Samstag, 8. Oktober 2016

Produkttest: Pizzaschneider von Pampered chef

Nicht direkt ein Produkt, welches ich auf dem Bloggertreffen zum Testen bekommen habe, aber dann doch irgendwie: eine der Teilnehmerinnen war nämlich die liebe "Thermosternchen" Claudia, die Beraterin für Pampered Chef ist. Und von ihr bekam ich einen Pizzaschneider, den ich euch heute vorstellen möchte.

Zunächst einmal: ja, ich gebe es zu: ich könnte mich täglich von Pizza ernähren... ich liiiiebe sie einfach! Und so war ich natürlich von vorn herein hellauf begeistert, "dem Testens Willen" eine essen zu dürfen. Nur blöd, dass ich es nicht abwarten konnte, bis ich allein war, und so musste ich meine Pizza mit den Kindern teilen *lach* .


Und das isser: sicher verpackt mit einer Schutzhülle kommt er daher... der Griff ist schwarz, die Klinge aus Edelstahl:


Hier nochmal eine Detailansicht: die Schutzhülle ist aus Kunstoff aber leicht biegsam, schmiegt sich super über den Schneidekreis und fällt auch nicht ab.



Der Krustenschneider. Eine wirklich super Sache, wenn der Rand mal etwas härter ist:


Na dann wollen wir mal... zunächst gehts dem Rand an den Kragen - schwupps, schon durch!


Und dann mit ganz leichtem Druck einfach rollen...


wie leicht das geht habe ich euch kurz gefilmt - das schafft sogar mein 7-jähriger Problemlos:

 
 Hier mal eine Seitenansicht - sehr dünn, nd was ich besonders gut finde: mit Abstand zur Halterung. Dies hat den Vorteil, dass die Pizzateilchen, die beim Schneiden an der Klinge haften bleiben, nicht an der Halterung festkleben -einmal durchspülen und schon ist er wieder sauber. Was ich auch super finde: in die Spülmaschine darf er auch!
Wie man hier sieht sind an der Halterung ein paar Tropfen. Das ist das Einzige, was ich bemängeln würde, wenn ich denn überhaupt was zu bemängelndes finden müsste. Denn abtrocknen ist nicht so einfach - hier nehme ich ein Blatt Küchenrollenpapier und schiebe es durch den Spalt. 


Der Pizzaschneider liegt super in der Hand - durch den ergonomischen Griff. Und extra nochmal mit Fingerschutz, sodass man sich gar nicht aus Versehen verletzen kann.


Und jetzt wollt ihr wissen, wo es diesen Pizzaschneider gibt, oder? Schaut mal, ihr könnt ihn direkt über Claudia zum Preis von 19,50 Euro hier bestellen:

 
Aber schhaut euch doch einfach mal im Shop um - was meint ihr, wie viele tolle Sachen ihr da noch rund um den Haushalt findet:


Meine Meinung:
Wow! Ich bin begeistert. Muss dazu sagen: ich bin ein Gewohnheitstier. Wenn ich etwas habe, was mir gefällt, dann brauch ich diesen Artikel normalerweise nicht in größer/schneller/besser/schärfer. Und so hätte ich von selbst wohl nie diesen tollen Pizzaschneider ausprobiert. Denn ich hatte ja meinen eigenen. OK, 15 Jahre alt, aber er erledigte eben seinen Zweck: Pizza schneiden. Auch wenn es zugegeben im Nachhinein betrachtet doch recht mühsam war. Mit dem Pampered Chef Pizzaschneider ging es soooo leicht von der Hand! Kein ständiges hin und her rollern mehr, einfach nur einmal drüber, evtl. noch die Kruste mit dem Krustenschneider schneiden (und der gleitet auch fast nur so durch) - fertig. Was für ein Luxus - und kein Vergleich zu meinem alten Ding ... was übrigens mittlerweile nicht mehr meins ist =) . Ich kann ihn euch also wirklich nur wärmstens empfehlen. Und ... juppppiiiie..... morgen gibts Pizza ;oP !

-----------------------------
Laut § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), § 58 Abs. 1 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) sowie § 3 Abs. 3 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) bin ich als Blogger ab sofort dazu verpflichtet, Werbung als solche auf meinem Blog zu kennzeichnen. 
Dieser Bericht handelte von einem Produkt, was mir das Unternehmen kostenfrei zur Verfügung gestellt hat, daher fällt mein Bericht unter die Rubrik "Werbung". Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich grundsätzlich alle Texte auf meinem Blog selbst schreibe und auch meine Meinung frei äußere - auch wenn es Kritik zu benennen gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen