Samstag, 8. Oktober 2016

Produkttest: Gigi GNOMO von Huch! & Friends

Heute möchte ich euch ein weiteres Produkt vorstellen, welches ich auf dem Bloggertreffen zum Testen bekommen habe... das Spiel Gigi Gnomo aus dem Huch! & friends Verlag.


Gigi Gnomo ist ein Spiel für 2-4 Spieler ab 5 Jahre. Die Vorgeschichte / Spielidee:

4 Kinder haben auf dem Dachboden ein altes Buch ihres Großvaters gefunden. Darin: die Geheimnisse des Waldes, die der Opa vor langer langer Zeit aufgeschrieben hat. Unter anderem erfahren sie von einem geheimnisvollen Schatz der Gnome - und im gesamten Wald sind Teile des Schatzes versteckt! Man schlüpft in die Rolle eines der 4 Kinder und begibt sich nun auf Schatzsuche... und wird ab und zu mal verzaubert.

Aber von vorn:

Zunächst einmal haben wir das Spiel vorbereitet - klar, beim 1. Mal ist dies etwas aufweniger, wenn man die ganzen Plättchen aus der Halterung drücken muss. Aber wie man hier sieht: mein Sohn Philipp war fleißig dabei =) :



Anschließend erstmal alles sortieren...


Und das Spielfeld vorbereiten. Was ich ganz toll finde: Gespielt wird in der Schachtel. So hat man 1. immer alles beisammen und tritt auch nicht aus Versehen mal auf den Rand oder ähnliches (ja, das ist hier auch schon passiert. Wenn wir Spiele spielen, die etwas mehr Platz benötigen, dann liegt die Schachtel eben auf dem Boden. Tja, und nicht jeder ist immer achtsam....


Das Spielfeld. Jeder Mitspieler bekommt eine Spielfigur, mit der er/sie durch den Wald läuft. am Rande des Waldes seht ihr ein paar Bäumchen-Karten hochschauen - dies sind die Schätze. Problem: welcher Schatz dort versteckt ist, weiss man zunächst nicht - oben sehen die Bäume nämlich alle gleich aus, die Schätze sind verdeckt zwischen Schachtelrand und Spielfeld.


Neben dem Spielfeld und den Schatz-Bäumchen-Karten gibt es noch Schatzplättchen, Würfel (siehe Bild) und die Schatzsammelkarte. Die Würfel haben verschiedene Bedeutungen: die Fußabdrücke stehen für zahlen. Hat man einen Fußabdruck oben, so darf man ein Feld vorrücken usw. Hat man mehrere, so muss man mindestens einen Schritt gehen - und darf höchstens so viele Schritte gehen wie Fußabdrücke zu sehen sind. Auf manchen Feldern sind die verschiedenen Schätze zu sehen, die es zu sammeln gilt - aber es gibt auch Löcher =) . Hat man einen Wirbel gewürfelt, so wird nach dem Zug das Spielfeld gedreht - landet eine Spielfigur dadurch in einem Loch, ist sie verzaubert - muss eine Karte ziehen und diese Aktion durchführen.
Diese Karten zeige ich euch gleich noch genauer.

 

Zunächst aber nochmal zu den Feldern. Landet man z.B. auf dem Feld mit einer Puppe, so ist dies der Schatz, der gefunden werden muss. Hier zieht man nun eins der Schatzkärtchen am Spielfeldrand und schaut, ob man die Puppe erwischt hat. Wenn ja, dann bekommt man ein Puppenplättchen für seine Sammelkarte. Wenn nicht, hat man Pech gehabt. Wichtig ist hier, dass alle Mitspieler gut aufpassen und sich merken, wo welche Karte versteckt ist - denn schließlich muss jeder sie selben Schätze (jeden 1x) sammeln.


Hier seht ihr einmal die Schatz-Sammelkarte genauer - hier hat mein Sohn bereits einen Ring gesammelt:


 Und so geht es reihum.


 

Uiiiiii, gleich 3 Wirbel gewürfelt! Dann darf der Spieler gar nicht vorwärts ziehen sondern muss das Spielfeld 3x eine Position weiter drehen.


Dies macht er an der Kante, wo der Pfeil zu sehen ist.


Fällt nun eins der Spielfiguren (oder gar mehrere) ins Loch, so ist er verzaubert, muss auf die letzte Lichtung zurückgehen und eine Karte ziehen. Diese bestimmt nun, welche Aktion ausgeführt werden muss. Hierbei werden 3 Arten von Karten unterschieden:
- Karten, die eine Aktion immer nach dem eigenen Zug verlangen (lila)
- Karten, die eine Aktion nach jedem Zug verlagen (grün)
- Karten, die eine Aktion die ganze Zeit verlangen.  (gelb)

Ein Beispiel für eine gelbe Karte: Der Spieler muss die ganze Zeit seine Arme verschränken und so weiterspielen. Vom Zauber befreit werden kann man durch 2 verschiedene Möglichkeiten:

1. man gibt einen seiner Schätze wieder ab
2. man wird erneut verzaubert und muss eine neue Karte ziehen.


Hier mal mitten aus dem Spiel... Philipp hat eine gelbe Karte mit dieser Anweisung gezogen:


Und so musste er nun die ganze Zeit seinen Kopf schief halten. =) 


Bei anderen Karten muss man z.B: mit den Fingern auf den Tisch trommeln, etwas tanzen, wie ein Schwein grunzen oder singen anstatt reden.




Bei dieser Karte muss nach jedem Zug ein "Miau" ertönen =) .


 Gewonnen hat der Spieler, der als 1. seine Schatzsammelkarte voll hat.
Das Spiel gibt es u.a. bei Amazon für derzeit 29.99 Euro zu kaufen.

Meine Meinung:
ein niedliches Spiel für kleine und große Mäuse - die Kinder hatten einen riesen Spaß! Natürlich nicht so, wenn sie etwas "blödes machen mussten" - aber wehe, der Papa musste wie ein Frosch quaken oder sich die ganze Zeit die Nase zuhalten - der wurde natürlich herzhaft ausgelacht =) . Ein wirklich tolles Spiel, was die Merkfähigkeit spielerisch fördert - und dabei nicht langweilig wird. Denn bei diesem Spiel kann eben nicht nach ein paar Mal Spielen quasi schon "im Schlaf" gespielt werden, weil je nachdem wie/was man würfelt immer wieder neue Dinge passieren. Und auch die Karten sind so vielfältig - da ist das Lachen vorprogrammiert!

-----------------------------
Laut § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), § 58 Abs. 1 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) sowie § 3 Abs. 3 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) bin ich als Blogger ab sofort dazu verpflichtet, Werbung als solche auf meinem Blog zu kennzeichnen. 
Dieser Bericht handelte von einem Produkt, was mir das Unternehmen kostenfrei zur Verfügung gestellt hat, daher fällt mein Bericht unter die Rubrik "Werbung". Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich grundsätzlich alle Texte auf meinem Blog selbst schreibe und auch meine Meinung frei äußere - auch wenn es Kritik zu benennen gibt.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen