Mittwoch, 28. September 2016

Produkttest: Gigaset Freisprecheinrichtung für zu Hause

Heute möchte ich euch das nächste Produkt vorstellen, welches wir auf dem Hauptstadt-Bloggertreffen zum Testen bekommen haben: den Gigaset L410 Freisprech-Clip für schnurlose Telefone!

Ich möchte mal behaupten, dass heutzutage mindestens 80 % aller Haushalte schnurlose Telefone besitzen. Ich selbst bin kein Vieltelefonierer, eben weil ich durch Arbeit, Haushalt, 4 Kinder und Selbständigkeit schlicht nicht die Zeit dazu habe. Was wäre aber, wenn ich nun telefonieren UND GLEICHZEITIG alles erledigen könnte, was so anfällt? Wär das nicht ein Traum?

Ich habs ausprobiert, ob es funktioniert und wie sehr es dann doch den Alltag erleichtern könnte... dazu gleich mehr. Zunächst einmal zeige ich euch das Produkt:


Im Lieferumfang dabei: die Freisprecheinrichtung ansich, ein Akku separat sowie eine kleine Aufladestation für das Gerät. Und selbstverständlich die Bedienungsanleitung.


Vor der 1. Nutzung muss das Gerät zunächst aufgeladen werden. Hier möchte ich positiv anmerken, dass ich total begeistert von der Länge des Ladekabels bin! Denn wie oft hat man das Problem, dass dort, wo die Steckdose ist, nichts zum Abstellen bereit steht - hier ist das lange Kabel wirklich praktisch!


Hat man den Akku eingelegt und die Freisprecheinrichtung aufgeladen (dies dauert maximal 2,5 Stunden, bis es voll geladen ist - zum Anfang ist der Akku teilweise geladen, sodass man gleich loslegen könnte. Ich habe dies nicht gemacht sondern erst komplett aufgeladen), so kann es auch schon losgehen. 
1. Verbinden mit dem eigenen Telefon: In der Anleitung ist genau beschrieben, wie dies funktioniert, das werde ich jetzt nicht im Einzelnen erläutern. Auch mögliche Probleme, die bei der Verbindung mit dem Telefon entstehen können, sind mit aufgeführt und helfen schnell weiter.
Ich selbst habe noch nie ein Telefon installiert (wozu hat man Männer im Haus), noch nie Technik miteinander verbunden. Aber: ich habe es gleich beim 1. Versuch innerhalb von nicht mal einer Minute hinbekommen - das kann also wirklich jeder ;o) ! 
2. Auf einen Anruf warten: sobald jemand anruft klingelt nicht nur das Telefon, sondern auch die Freisprecheinrichtung. Die 3 Tasten des Gerätes sind hier eigentlich selbsterklärend: auf den grünen Höhrer drückt man zum Annehmen des Gesprächs ebenso wie zum Auflegen. Und + und - generieren die Lautstärker (5 verschiedene Stufen sind möglich). Das wars auch schon, mehr braucht man nicht! Bei einem Anruf drückt man nun also auf den grünen Höhrer - und schon kann man sprechen! Ich muss sagen: die Klangqualität ist überraschend gut, selbst wenn ich im Keller bin (das Telefon steht bei uns im Erdgeschoss) kann ich alles problemlos verstehen. Eine Reichweite von 50 Metern innerhalb des Hauses bzw. bis zu 30 m außerhalb finde ich hier wirklich enorm. Ich bin jetzt keine Schritte abgegangen, aber... auch im Garten unserer Nachbarn konnte ich problemlos unsere Anrufe entgegennehmen!

Das Gerät ist handlich, klein und leicht. So wiegt es gerade einmal 30g und ist ca. 8 cm groß - ideal also, um mit dem Clip, der am Gerät befestigt ist, einfach an der Kleidung befestigt zu werden. 

59,99 Euro kostet das Produkt, welches direkt im Onlineshop von Gigaset erhältlich ist.  Übrigens: ein Produkt made in Germany!

Hier noch einmal alles in einem kleinen Werbefilmchen als Übersicht:


Gigaset ist auch auf diversen Social - Media - Plattformen vertreten, hier erfahrt ihr immer die neuesten News - reinschauen lohnt sich also: Gigaset auf Facebook
(und ebenfalls auf Twitter, Pinterest, Youtube, ...)

Meine Meinung:

Ich habe es oben erwähnt: ich bin kein Vieltelefonierer, einfach weil ich den Tag über genug um die Ohren habe und mir die Zeit, die ich damit "verplempere", einfach zu schade ist. Aber durch den Clip kann man ja irgendwie fast alles nebenbei machen! Zähne putzen, Kochen, die Nägel lackieren, die Waschmaschine anschmeißen, bügeln, oder in meinem Fall: nähen / neue Schnittmuster entwickeln, etc. - und denkt nur mal an die nervigen langen Warteschleifen, in denen man manchmal hängt, weil man ein dringendes Problem mit dem Telefonanbieter, Stromanbieter ... geklärt haben möchte. Und dann hängt man da ... 1...2...5...10...15 Minuten in der Warteschleife. Das ist jetzt vorbei. Ok, man wartet weiterhin - aber nebenbei kann ich wenigstens 1-2 Mützen nähen *lach* ... ich muss sagen: ich hätte nie gedacht, dass ich so ein Gerät brauche, aber jetzt ist es gar nicht mehr wegzudenken!
Einen besonderen Vorteil hat es für uns persönlich noch: unser Telefon steht recht hoch, zum Einen, weil das Kabel einfach nicht lang genug ist (da haben wir es wieder ;o) ), zum anderen aber auch, damit unsere einjährige Tochter nicht dabei geht. Und so hat aber jetzt der 7-jährige das Problem, dass er nicht allein ans Telefon kommt. Trotzdem ist man als berufstätige Mama eben nicht immer zu Hause, wenn das Kind aus der Schule kommt - und so konnte ich bisher nicht mit ihm kommunizieren, wenn er mal allein zu Hause war. Jetzt hat er den Clip gern bei sich... und wenn ich anrufe, braucht er ja nur auf den Höhrer zu drücken... das ist wirklich wundervoll! <3

Einziger Nachteil an solch einem Gerät ist natürlich, dass jeder in der Nähe mithören kann. Geheimnisse kann man so also nicht weiter bequatschen *lach* - aber für unsere Zwecke ist es wirklich ideal!


-----------------------------
Laut § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), § 58 Abs. 1 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) sowie § 3 Abs. 3 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) bin ich als Blogger ab sofort dazu verpflichtet, Werbung als solche auf meinem Blog zu kennzeichnen. 
Dieser Bericht handelte von einem Produkt, was mir das Unternehmen kostenfrei zur Verfügung gestellt hat, daher fällt mein Bericht unter die Rubrik "Werbung". Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich grundsätzlich alle Texte auf meinem Blog selbst schreibe und auch meine Meinung frei äußere - auch wenn es Kritik zu benennen gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen