Mittwoch, 31. August 2016

Produkttest: Liwo - die etwas andere Limo

Liwo - weil der ganze Tag zählt.

Dies ist das Motto des Unternehmens und gleich der 1. Satz auf der Flasche. Liwo? Was ist das denn? Hierüber möchte ich euch heute berichten. 

Liwo ist die etwas andere Limo. Anders? 

Mit dem Slogan "Limo war gestern!" Hat das Unternehmen die Limo auf den Kopf gestellt ... wer jetzt genau aufgepasst hat... LiMo ... LiWo.... *hihi* .

Was genau ist anders? Übliche Limos enthalten viel schnell verdaulichen Zucker oder künstliche Süßstoffe. Der Verzehr führt dazu, dass Blutzucker und Insulinspiegel durcheinandergeraden. Vereinfacht erklärt:
nach dem Verzehr steigt der Blutzuckerspiegel (= Energielieferant im Blut) rasant an - und fällt dann genauso rapide wieder ab. Für den Körper ist dies Schwerstarbeit.

LiWo nutzt anstelle von Zucker oder Süßstoffen Isomaltulose - ein Stoff, der den Energiehaushalt langfristig mehr im Gleichgewicht hält (den Blutzucker also nicht so stark ansteigen lässt) und so dem Körper weniger Strapazen zumutet. 

Und genau dieses Produkt durften wir testen =) .



Meine Meinung:
Zunächst einmal ist mir die etwas andere Flaschenform aufgefallen - das passt zur Liwo. Das Etikett ist strukturiert und geradlinig - die Farbe des Getränks ist gelb. Geschmacklich "Zitrus & Kaktusfeige" - und vor allem den Zitrusgeschmack schmeckt man schnell heraus. Ein Produkt, was total erfrischt und lecker schmeckt! Mit Kohlensäure versetzt ist es absolut toll gerade jetzt als Durstlöscher im Sommer - gekühlt absolut saulecker! =) Kalorienarm, vegan, gesund, mit Ballaststoffen und Vitaminen - was will man mehr?!

-----------------------------
Laut § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), § 58 Abs. 1 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) sowie § 3 Abs. 3 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) bin ich als Blogger ab sofort dazu verpflichtet, Werbung als solche auf meinem Blog zu kennzeichnen. 
Dieser Bericht handelte von einem Produkt, was mir das Unternehmen kostenfrei zur Verfügung gestellt hat, daher fällt mein Bericht unter die Rubrik "Werbung". Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich grundsätzlich alle Texte auf meinem Blog selbst schreibe und auch meine Meinung frei äußere - auch wenn es Kritik zu benennen gibt.

Produkttest: just be

"Ladiesnight!" 
Dies war mein allererster Gedanke, als ich die tollen kleinen Flaschen von JustBe in den Händen hielt - auch einer der lieben Sponsoren von unserem Bloggerevent.


JustBe ist eine Lifestyle-Marke für trendig spritzige Getränke im tollen Design. Alle Produkte sind aromatisierte weinhaltige Cocktails mit Ausnahme der goldenen Flasche: hier handelt es sich um einen Secco, wie der Name schon sagt. Alle Produkte sind frei von künstlichen Aromen und Geschmacksverstärkern.

Und diese Sorten haben wir bekommen:

behugo - ein Mix mit Holunderblüte und Minze:


besecco - ein Frizzante Secco:

 

beberry - Mix mit Cranberry und Minze:


besprizz - Mix mit Orange und Bitterkräutern:


Meine Meinung:
Wir ihr ja sicher wisst: ich trinke keinen Alkohol. Und so kann ich selbst erst einmal nur etwas zum Design sagen: und das finde ich bombig. Ich würde mir die Flaschen sofort ins Regal stellen, sie sehen einfach toll aus - nicht nur wegen den tollen verschieden farbigen Perlen sondern auch wegen der Flaschenform, dem farbigen Deckel und der Verschlussöffnung. Einfach ein Hingucker!

Geschmacklich hat meine liebe Freundin Ina testen dürfen, ihre Meinung von mir zusammengefasst:
Man weiss gar nicht, was einem am Besten schmeckt - die Cocktail-Mixe sind superlecker und fruchtig, einer toller als der andere - am Meisten hat ihr der beberry geschmeckt, sie würde sich jedoch jede andere Sorte auch wieder kaufen. Nur der Secco war nicht so ganz ihr Geschmack - aber da ist ja jeder anders. Sie meint: kaufen kaufen kaufen =) ! Dem habe ich dann auch nichts mehr hinzuzufügen!

-----------------------------
Laut § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), § 58 Abs. 1 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) sowie § 3 Abs. 3 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) bin ich als Blogger ab sofort dazu verpflichtet, Werbung als solche auf meinem Blog zu kennzeichnen. 
Dieser Bericht handelte von einem Produkt, was mir das Unternehmen kostenfrei zur Verfügung gestellt hat, daher fällt mein Bericht unter die Rubrik "Werbung". Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich grundsätzlich alle Texte auf meinem Blog selbst schreibe und auch meine Meinung frei äußere - auch wenn es Kritik zu benennen gibt.

Produkttest: 699 pure Cofain

Müde? Nicht leistungfähig? Konzentrationsschwierigkeiten? Wer kennt das nicht.... für mich als berufstätige Mama mit 4 (teilweise noch kleinen) Kindern gehört Schlafmangel zum Alltag. Aber was, wenn man trotz Schlafmangel "voll da" sein muss? 
Heute stelle ich euch 699-pure cofain vor - ein Drink aus Österreich, der es in sich hat. Warum? Der Name verrät es schon: PURE COFAIN - und auch gleich noch der Warnhinweis auf der Dose "stark koffeinhaltig" - der Name ist Programm: 32 mg Koffein pro 100 ml sind im Getränk enthalten: Soviel wie in ca. 1 Tasse starkem Kaffee. Für Kinder und schwangere / stillende Frauen nicht empfohlen -und auch nicht mehr als eine Dose am Tag. Dies steht gleich als Warnhinweis auf der Dose.
Durch den Wirkstoff soll das Getränk blitzschnell wach machen, Aufmerksamkeit und Konzentration fördern.



Meine Meinung:
Puh - ich bin Cola-Liebhaber, Kaffee ist so gar nicht meins. Aber dieses Produkt vereint beides. Geruchlich kann man beide Düfte auf jeden Fall herausriechen, geschmacklich überwiegt leider der Kaffee - auch im Nachgeschmack. Leicht süß ist das Getränk durch die Cola trotzdem - ein Geschmack, den man eigentlich gar nicht so wirklich beschreiben kann - man muss es mal probiert haben! 
Und damit wären wir auch beim Thema: natürlich habe ich probiert - ich habe jedoch nicht ganz eine halbe Dose getrunken und habe die Wirkung doch rasch gespürt. Ja, ich war irgendwie hoch motiviert - aber auch dann wieder zu sehr. Ich war irgendwie unruhig. Genau beschreiben kann ichs nicht - für mich ein Zustand, der mir auch Angst gemacht hat. Leider habe ich abends getestet, und so hatte ich arg Probleme mit dem Einschlafen. Daher ist dieses Getränk leider nichts für mich, für mich persönlich ist die Wirkung zu stark, gebe ich offen zu.

-----------------------------
Laut § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), § 58 Abs. 1 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) sowie § 3 Abs. 3 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) bin ich als Blogger ab sofort dazu verpflichtet, Werbung als solche auf meinem Blog zu kennzeichnen. 
Dieser Bericht handelte von einem Produkt, was mir das Unternehmen kostenfrei zur Verfügung gestellt hat, daher fällt mein Bericht unter die Rubrik "Werbung". Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich grundsätzlich alle Texte auf meinem Blog selbst schreibe und auch meine Meinung frei äußere - auch wenn es Kritik zu benennen gibt.

Produkttest Deutsches Weintor

Auch als Sponsor auf unserem Bloggerevent vertreten war Deutsches Weintor - Hierüber möchte ich euch heute berichten.

 Bereits seit 50 Jahren steht die Winzergenossenschaft Deutsches Weintor für höchsten Pfälzer Weingenuss.  Über 400 Winzerfamilien erzeugen in ihren Weinbergen entlang der Südlichen WEinstraße Trauben für die Weine unter höchsten Qualitätsanforderungen, wobei alte Handwerkstraditionen mit modernster Kelleitechnik kombiniert werden.

Für unser Treffen hat uns die Genossenschaft verschiedene Weine zur Verköstigung zur Verfügung gestellt - jedoch haben wir es zeitlich nicht mehr geschafft. Und so wurden die Flaschen aufgeteilt und wir bekamen den Cuvée weiß aus der Reihe "Weintor Sweet": wie der Name schon sagt: ein süßer Weißwein. 2-4 Jahre wird er gelagert, gekühlt (ideal: bei 8-10°C Trinktemperatur) genossen und ein perfekter Begleiter für gesellige Abende. Geschmacksrichtung: süß/fruchtig mit würzig fruchtigen Aromen.
 




Meine Meinung (bzw. die Meinung meines Mannes):
Da ich selbst aus Überzeugung keinerlei Alkohol zu mir nehme durfte mein Mann zusammen mit Freunden testen. Der Wein ist sehr süß und fruchtig - ideal für Sommerabende auf der Terasse bzw. dem Balkon. Nicht zu stark, angenehm im Geschmack - aber wie er sagt "eher was für Frauen" ;o) . Er bevorzugt nach wie vor den Dornfelder Rosé, war aber vom Testprodukt nicht abgeneigt. Ist eben alles Geschmackssache.

-----------------------------
Laut § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), § 58 Abs. 1 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) sowie § 3 Abs. 3 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) bin ich als Blogger ab sofort dazu verpflichtet, Werbung als solche auf meinem Blog zu kennzeichnen. 
Dieser Bericht handelte von einem Produkt, was mir das Unternehmen kostenfrei zur Verfügung gestellt hat, daher fällt mein Bericht unter die Rubrik "Werbung". Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich grundsätzlich alle Texte auf meinem Blog selbst schreibe und auch meine Meinung frei äußere - auch wenn es Kritik zu benennen gibt.

Montag, 29. August 2016

Produkttest: Mintanine - blau schmeckt wow

Heute möchte ich euch einen etwas anderen Lifestyle-Drink vorstellen: Mintanine.
Mintanine ist ein koffeinhaltiges Erfrischungsgetränk mit Minze-Zitronen-Limetten-Geschmack sowie Guarana-Extrakt und 51 % Molkenerzeugnis.

Das Unternehmen hat uns Blogger jeweils ein Geschenkkästchen mti 6 Dosen zur Verfügung gestellt - schon das Design finde ich schön: nicht zu bunt und doch total stylisch. Was mich aber am Meisten neugierig gemacht hat: SIE IST BLAU! Nicht nur die Verpackung -  nein: AUCH DIE LIMONADE!!!!



Und das möchte ich euch natürlich gleich zeigen - ein schönes hellblau:


Ihr erhaltet Minanine direkt im Onlineshop: Mintanine kaufen
Meine Meinung:
ich war total neugierig, habe ich blaue Limonade vorher doch noch nie getrunken. Auf den 1. Blick musste ich sofort an Eisbonbons denken, die ich als Kind immer von meinem Opa bekam. Und ja, irgendwie erinnert auch der Geschmack ein wenig daran!. Minze, Limette, Zitrone - alles Zutaten, die für Frische sorgen und einen einzigartigen Geschmack versprechen. Eine Minzlimonade hätte ich wohl eher im Handel nicht gekauft, für mich gehört Minze eigentlich in den Tee. Um so überraschter war ich vom Geschmack - dieser ist gar nicht wirklich zu beschreiben oder in Worte zu fassen - ich denke, man muss es selbst mal probiert haben - denn einen wirklichen Vergleich kenne ich gar nicht. Einzigartig irgendwie. Anders. Nicht zu süß, eher herb - aber zwischendurch dann doch wieder süß. Trotz der blauen Farbe, was ja eher einen "schmeckt künstlich"-Eindruck macht, schmeckt es gar nicht künstlich - am Besten probiert ihr mal selbst! 

-----------------------------
Laut § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), § 58 Abs. 1 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) sowie § 3 Abs. 3 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) bin ich als Blogger ab sofort dazu verpflichtet, Werbung als solche auf meinem Blog zu kennzeichnen. 
Dieser Bericht handelte von einem Produkt, was mir das Unternehmen kostenfrei zur Verfügung gestellt hat, daher fällt mein Bericht unter die Rubrik "Werbung". Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich grundsätzlich alle Texte auf meinem Blog selbst schreibe und auch meine Meinung frei äußere - auch wenn es Kritik zu benennen gibt.

Produkttest: SMOOVS Smoothies

Wem ein Energydrink am Morgen dann doch zu viel des Guten ist kann auch gesund und frisch mit SMOOVS in den Tag starten - die Smooties möchte ich euch heute gern vorstellen.

Smoovs steht für fruchtig exotische Smooties mit vielen Vitaminen und Vitalstoffen. Frei nach dem Motto "gesunde Ernährung muss nicht aufwendig sein" sind die Smoothies natürlich gleich trinkfertig und erfrischend fruchtig - exotische Früchte stehen hier auf dem Programm!

Ernte, sorgfältige Auslse, schonende Verarbeitung und natürliche Konservierung ist hierbei in Unternehmenshand und so kann man sicher sein: sie schmecken wie selbst gemacht!


3 verschiedende Sorten gibt es:

Curuba (mit Orange & Banane):


Lulo (mit Apfel & Banane):
 

Andenbrombeere (mit Apfel & Banane):


Demnächst wird es Smoovs online zu kaufen geben, aktuell ist er im Einzelhandel erhältlich. Wo, das könnt ihr hier sehen: Wo gibt es Smoovs? Leider gibt es sie noch nicht bei uns in der Nähe, ich hoffe, das ändert sich ganz bald

Meine Meinung:
Zunächst mal: ich trinke sehr gern Smooties, eben am Liebsten selbstgemacht. Habe ich doch auch im Handel schon den einen oder anderen Fehlgriff gehabt mit Produkten, die dermaßen künstlich schmeckten, dass es einfach nicht mehr schön war.
Da es hier aber heißt, 100 % Frucht, war ich sehr gespannt. Die Konsistenz ist sämig, so wie man es von einem Smoothie auch erwartet. Eisgekühlt schmecken sie am Besten, und : wow, was für ein toller Geschmack! Eben mal etwas anderes als die üblichen Früchte, die man sich so zu Hause mixt. Und wenn man die Augen schließt - ja, dann kann man das Gefühl bekommen, man sei gerade in der Südsee an einer Strandbar... lassen wir das *lach*. Aber im Ernst: der Geschmack ist wirklich fruchtig und intensiv, einfach toll! Besonders weil man diese Geschmacksrichtungen nicht alltäglich hat. Lulo ist hier der absolute Favorit bei uns, sowohl bei mir als auch bei den Kindern - sobald es ihn online oder in unserer Nähe gibt werden wir ihn definitiv öfter kaufen!


-----------------------------
Laut § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), § 58 Abs. 1 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) sowie § 3 Abs. 3 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) bin ich als Blogger ab sofort dazu verpflichtet, Werbung als solche auf meinem Blog zu kennzeichnen. 
Dieser Bericht handelte von einem Produkt, was mir das Unternehmen kostenfrei zur Verfügung gestellt hat, daher fällt mein Bericht unter die Rubrik "Werbung". Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich grundsätzlich alle Texte auf meinem Blog selbst schreibe und auch meine Meinung frei äußere - auch wenn es Kritik zu benennen gibt.



Produkttest: Tantrum Energy - Drink

"Back to the fruits!"

So lautet der Slogan des Energy-Drinks Tantrum, den ich euch heute vorstellen möchte. Tantrum hat uns Blogger jedem gleich 10 Energy-Drinks für den Test zur Verfügung gestellt, 5 von jeder Sorte.


Die 2 Geschmacksrichtungen sind... Lemongrass: 


... und Blutorange:


Der Drink hat einen hohen Fruchtgehalt, daher auch "back to the fruits" - ist spritzig und somit gerade im Sommer total erfrischend. Mehr als 100mg Koffein machen ihn dazu zum echten Wachmacher - ohne künstliche Farb- und Konservierungsstoffe.

Erhältlich sind sie online direkt im Onlineshop von Tantrum hier: Bestellung Tantrum

Meine Meinung:
Ich gebe es zu: Energy-Drinks sind so gar nicht meins, schmecken sie doch alle viel zu süß und so nach Gummibärchen. Daher war ich zugegebenermaßen eher skeptisch, als wir mit diesem Test loslegten. Wir, das sind mein Mann und ich - denn ihn hatte ich dazugeholt, falls mir das Getränk überhaupt nicht schmeckt, wie ich erwartet habe, damit er auch mal probiert und seine Meinung sagt.
Und dann.... war ich vor allem vom Geschmack Lemongrass total positiv überrascht! Es schmeckt wirklich frisch und fruchtig, aber nicht süß sondern eher herb - superlecker!!!! Und dass es ein Energydrink ist schmeckt man auch überhaupt nicht heraus! Meinem Mann gefiel die Version Bloodorange besser - und so gibts hier keinen Streit und jeder hat seine Dosen *lach*.
Besonders hübsch finde ich auch das Design: geradlinig, nicht zu bunt, aber trotzdem stylisch - das sieht auch toll im Regal / an der Bar aus!

-----------------------------
Laut § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), § 58 Abs. 1 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) sowie § 3 Abs. 3 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) bin ich als Blogger ab sofort dazu verpflichtet, Werbung als solche auf meinem Blog zu kennzeichnen. 
Dieser Bericht handelte von einem Produkt, was mir das Unternehmen kostenfrei zur Verfügung gestellt hat, daher fällt mein Bericht unter die Rubrik "Werbung". Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich grundsätzlich alle Texte auf meinem Blog selbst schreibe und auch meine Meinung frei äußere - auch wenn es Kritik zu benennen gibt.

Sonntag, 28. August 2016

Produkttest: Easy Rider Kindertragegurt für einen gesunden Rücken

Auch die Firma Easy GmbH war Sponsor bei unserem Hauptstadttreffen - hier habe ich euch ja kürzlich schon einen Schlafsack vorgestellt - und vor mehreren Jahren auch den Easy Rider Tragegurt. Zum Bericht geht es hier: Easy GmbH Testbericht 

Damals (vor fast 4 Jahren) haben wir ihn für unseren Philipp genutzt - mittlerweile ist er schon 7 Jahre alt und möchte natürlich nicht mehr getragen werden ! Und der EasyRider lääängst in der Familie weitergegeben, schließlich war unsere Familienplanung abgeschlossen *lach* ... jetzt dürfen wir ihn für unsere kleine Anna (15 Monate alt) erneut testen - was hab ich mich gefreut, habe ich den Easy Rider doch damals nahezu täglich genutzt! 

Zunächst einmal haben wir bekommen:
- den Easy Rider ansich
- eine kleine Tasche zum Befestigen am Easy Rider
- eine Größenerweiterung





So schaut der Easy Rider aus: an der linken Seite seht ihr den Sitz ansich - dieser ist innen mit einem dicken Styropor-Teilchen ausgestopft, sodass das Kind stabil darauf sitzen kann. Unten davor ist noch ein kleines Täschchen, um Kleinigkeiten zu verstauen.
 



Verschlossen wird das Ganze mittels eines Klettverschlusses - und zusätzlich als Sicherung noch mit einer Schnalle und Gurtband - wobei ich sagen muss, dass der Klettverschluss schon bombig hält, die Schnalle ist nur noch einmal zur Sicherheit da.



Innen im Gurt befindet sich noch einmal eine kurze Trageanleitung:


Die dazu passende Multi-Bag bietet Platz für z.B. ein Handy, einen Schlüssel und eine kleine Geldbörse - so hat man alles immer dabei!


Hinten wird sie mittels Klettband direkt am Easy Rider befestigt - aber man kann sie natürlich auch allein Tragen, z.B. am Gürtel!



Der Verlängerungsgurt ist für Erwachsene jenseits von Kleidergröße 38 - ja, auch für mich ;o) . Dieser wird ebenfalls mittels Klettverschluss einfach an den Tragegurt angeklettet.




Meine Meinung:
unsere kleine Anna ist - ganz im Gegensatz zu Philipp damals - ein Kind, welches lieber allein die Welt entdeckt als getragen zu werden. Wir tragen sie natürlich trotzdem, sie ist mit ihren 15 Monaten ja noch sehr klein und kann weite / lange Strecken nicht allein laufen. Zu Hause mag sie nur getragen werden, wenn sie "aua aua" hat oder müde ist. Heute war leider so ein Tag: sie ist eine Wilde und beim Toben gegen einen Pfeiler auf dem Dachboden geknallt - danach war die arme kleine Maus natürlich sehr anhänglich - und so hat sie der große Bruder gern mit dem Easy Rider getragen - auch für ihn eine Erleichterung. Er trägt sie gern, sie ist aber natürlich nicht mehr so leicht wie vor einem Jahr ;o) :


Sein Rücken bleibt dabei gerade, was ich sehr wichtig finde (er hat bereits eine OP am Rücken hinter sich, da ist mir das doppelt wichtig), was man hier auf dem Bild auch super sehen kann. OK, Püppi schaut gerade etwas wehleidig, aber das war die Situation - denn eigentlich hat sie sich gern an den großen Bruder gekuschelt und sich trösten lassen.

Ich persönlich werde den Easy Rider definitiv weiter nutzen, wenn bei Anna Bedarf da ist. Und was mir früher gar nicht so bewusst war: man kann diese Styroporeinlage ja auch herausnehmen und den Gurt später als Gürteltasche nutzen! So hat man viele Jahre etwas davon, absolut super! Gerade weil ich auch manchmal mit meinem Unternehmen auf Märkten stehe ist das doch eine super Sache, um alles Wichtige griffbereit zu haben.

-----------------------------
Laut § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), § 58 Abs. 1 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) sowie § 3 Abs. 3 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) bin ich als Blogger ab sofort dazu verpflichtet, Werbung als solche auf meinem Blog zu kennzeichnen. 
Dieser Bericht handelte von einem Produkt, was mir das Unternehmen kostenfrei zur Verfügung gestellt hat, daher fällt mein Bericht unter die Rubrik "Werbung". Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich grundsätzlich alle Texte auf meinem Blog selbst schreibe und auch meine Meinung frei äußere - auch wenn es Kritik zu benennen gibt.

Produkttest: TeaTime Teemanufaktur

Heute möchte ich euch einen weiteren Sponsoren vom tollen Hauptstadttreffen der Blogger vorstellen: die Teemanufaktur TeaTime.
TeaTime hat uns sogar nicht nur Produkte zum zuhause testen mitgeschickt (jeder bekam ein Paket mit 4 verschiedenen Sorten), es gab sogar noch einige Flaschen zum Verlosen (da dürft ihr gern mal die anderen teilnehmenden Blogs beobachten, wo es demnächst welche zu gewinnen gibt ;o) ) und auch Flaschen für das Treffen vor Ort! Da wir jedoch gar nicht mehr dazu gekommen sind, vor Ort zu testen, haben wir die restlichen Flaschen noch aufgeteilt, sodass ich euch heute sogar 5 Sorten vorstellen kann!



Soooo, aber nun erst einmal zum Produkt ansich - wie ihr dem Namen schon entnehmen könnt handelt es sich bei TeaTime - klar - um Tee =) . Allerdings sehr umweltfreundlich, da ohne Beutel! Aber nein, auch nicht zum Aufbrühen, sondern - für mich ganz neu - als Konzentrat! Ich selbst trinke gern und oft Tee, aber bisher meist nur mit Beuteln, ganz selten mal aufgebrüht - als Konzentrat habe ich noch keinen Tee probiert. Umso gespannter war ich auf dieses Produkt. 
Was ich ganz toll finde: man mischt das Konzentrat einfach mit heißem, warmem oder kaltem Wasser - ganz wie man mag und was es das Produkt vorsieht (einiges ist z.B. nur kalt aufzugießen, in meinem Fall die Früchtetees) - und schon ist er fertig! Kein Ziehen, kein Warten und wie gesagt auch kein Müll hinterher - einfach sofort trinkfertig. Übrigens reicht eine Flasche jeweils für ca. 4 Liter Tee - wobei man hier natürlich auch noch etwas variieren kann, je nachdem ob man Tee gern stärker trinkt oder weniger stark. 

Das Unternehmen selbst steht dafür ein, kein Massenoprodukt anzubieten. Es werden nur sorgfältig ausgesuchte Zutaten verwendet und schonend verarbeitet - so können Produkte auf natürlicher Basis garantiert werden: ohne Chemie, ohne Koffein, ohne Aromen oder Konservierungsstoffe.  Es gibt Produkte mit und ohne Zucker und auch Bio-Zutaten aus ökologisch kontrolliertem Anbau. So ist nicht nur für jeden Geschmack garantiert etwas dabei sondern auch für jede Überzeugung!

Die Produkte erhaltet ihr im Lebensmittel-Einzelhandel überwiegend im Bio-Bereich, aber auch direkt online unter: http://www.teatime-manufaktur.de/

So, aber nun zeige ich euch mal meine 5 Sorten:

Rooibos Pfirsich in Bio-Qualität (reiner Eistee):


Grüner Tee "China Drache" (ais eomer Sencha Mischung):


Ingwer Hagebutte:


Fruchtmix (reiner Eistee):


Rooibos Himbeere (reiner Eistee):


Und so schaut er dann verdünnt und trinkfertig aus:


Meine Meinung: 
Ich habe ja schon gesagt, ich bin leidenschaftlicher Teetrinker - am Liebsten sind mir Früchtetees, vor allem im Sommer. Daher ist der Fruchtmix auch unser absoluter Favorit - auch die Kinder lieben ihn sehr! (Unsere Flasche ist auch längst leer *lach*) Die Handhabung ist wirklich einfach, die Kinder bereiten sich ihren Tee mittlerweile auch allein zu. Geschmacklich sind alle 5 Tees sehr gut und auch intensiv - der Ingwer-Hagebuttentee ist mir persönlich etwas "zu scharf" - das liegt aber wohl daran, dass der Ingwer doch sehr raussticht. Dies mag ich persönlich nicht ganz so gern. Aber vor allem der Fruchtmix - der wird definitiv nachgekauft! 

-----------------------------
Laut § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), § 58 Abs. 1 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) sowie § 3 Abs. 3 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) bin ich als Blogger ab sofort dazu verpflichtet, Werbung als solche auf meinem Blog zu kennzeichnen. 
Dieser Bericht handelte von einem Produkt, was mir das Unternehmen kostenfrei zur Verfügung gestellt hat, daher fällt mein Bericht unter die Rubrik "Werbung". Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich grundsätzlich alle Texte auf meinem Blog selbst schreibe und auch meine Meinung frei äußere - auch wenn es Kritik zu benennen gibt.

Produkttest: die Brigitte Box

Heute stelle ich euch einen weiteren Sponsor vom Hauptstadt-Bloggertreffen vor: die Brigitte Box .
Vorab möchte ich sagen: Die Produkte, dich ich euch gleich aus meiner Box zeige, spiegeln keine bestimmte Box wieder - denn wir haben zu dieser Box ein kleines Spielchen gemacht: jeder Teilnehmer erhielt eine leere Box und musste dann insgesamt 10 Produkte aus einem großen Karton blind ziehen. Hinterher konnten wir natürlich noch untereinander tauschen, sodass auch jeder Produkte in seiner Box hat, die er für sich nutzen kann.

Zunächst aber einmal zur Brigitte Box:
wie andere Boxen auch ist die Brigitte Box eine Überraschungsbox. Verschiedene Abo-Möglichkeiten stehen zur Wahl:

1) ein flexibles Abo: alle 2 Monate neu kommt die Brigitte-Box mit ihren Überraschungsprodukten und einem Magazin nach Hause, ohne Mindestlaufzeit und jederzeit wieder kündbar (mit Einhaltung der Kündigungsfrist: bis zum 20. des Monats - dann endet das Abo mit Ablauf des Kündigungsmonats). Kosten: 29,95 Euro inkl. Versand

2) das Halbjahresabo: ebenfalls alle 2 Monate eine neue Box, dieses Abo endet jedoch nach einem halben Jahr automatisch, ohne dass man extra kündigen muss (ein ideales Geschenk also z.B.!). 3 Boxen für 89,85 Euro beinhaltet dieses Abo.

3) das Jahresabo: ebenfalls alle 2 Monate eine neue Box, und auch dieses Abo endet nach Ablauf automatisch. Die 6 Boxen gibt es hier in diesem Abo-Modell jedoch zum Preis von 5 Boxen - ihr zahlt also 149,75 Euro.

In jeder Box sind 6-10 Produkte im Wert von mindestens 100 Euro enthalten - die Produkte variieren jedoch auch innerhalb der Monatsboxen. D.h., die August / Septemberbox hat insgesamt 28 Produkte, aus denen ihr 6-10 Stück erhaltet. Welche? Das ist eine Überraschung! Hier könnt ihr aber sehen, was in der Box drin sein kann: Brigitte Box August / September 2016 .

So, und jetzt zeige ich euch natürlich auch meine Box =) :


Mein Inhalt:


Die Produkte im Einzelnen...

1. das Cremebad "Power Beeren" von alverde - 300 ml. Handelspreis: 1,25 Euro

Meine Meinung hierzu: der Duft ist ein Traum! Soooo dermaßen fruchtig und frisch, so richtig "Sommer". Und es schäumt sehr, das mag ich beim Duschen. Wird auf jeden Fall wieder gekauft!


2. Gesichtscreme von Amalian, 50 ml. Preis bei Amazon: 60 Euro

Meine Meinung: ja, ich gebe es zu: so eine preisintensive Creme habe ich mir noch nie gegönnt. Einfach weil ich das Risiko nicht eingehen würde, "blind" zu kaufen und nachher ist sie nichts für mich und das Geld zum Fenster herausgeschmissen. Aber: ich bin echt begeistert: Die Dosierung ist durch einen Pumpeffekt super zu handhaben, die Creme wirklich cremig (und läuft nicht von der Haut herunter wie manch andere), der Duft angenehm - erinnert mich sehr an eine Bodylotion. Die Haut fühlt sich nach der Anwendung angereichert mit Feuchtigkeit an, man fühlt sich sehr geplegt. Ein tolles Produkt - und mein Favorit in dieser Box!


3. Totes Meer Flüssigsalz Lavendelblüte von Murnauers, 75 ml, 9,95 Euro bei Amazon

Meine Meinung: ich mag den Duft von Lavendel sehr, da es wirklich entspannend wirkt. Gerade als Mama von 4 Kindern genieße ich diese kleine Auszeit am Abend sehr. Dennoch denke ich, dass der Preis doch etwas zu hoch angesetzt ist für 75 ml - denn wenn man den Duft in der Wanne überhaupt riechen möchte, muss man schon etwas mehr vom Konzentrat hinzugeben - sodass ich sagen muss, dass das Fläschchen lediglich für 2-3 Anwendungen reicht. 


4. Kamill Hand & Nagelcreme für sehr trockene Haut, 75 ml, ca. 1,80 Euro in der Drogerie.

Meine Meinung: Ansich ein tolles Produkt für diesen Preis: es lässt sich leicht verteilen, zieht schnell ein und pflegt die Haut. Jedoch ist der Duft so gar nicht meins, daher würde ich es in dieser Form nicht im Handel kaufen. Aber Kamill hat ja noch so einige andere Sorten, ich werde mich mal umschauen =) .


5. Body Milk Edition Orange, 100 ml, von Mades Cosmetics aus den Niederlanden, ca. 11 Euro für 300 ml

Meine Meinung: Zunächst einmal war ich total begeistert vom Design - definitiv ein Behältnis, was man sich gern offen ins Bad stellt. Die Farbe ist der Knüller, ein richtiger Eyecatcher (und ich habe schon im www geschaut: es gibt noch mehr Farben =) ) . Die Body Milk selbst ist sehr flüssig (für mich etwas zu sehr), lässt sich super verteilen, braucht jedoch eine Weile zum Einziehen. Der Duft ist angenehm, ein kleines Manko habe ich jedoch gefunden: durch die sehr kleine Öffnung oben wird es doch am Ende schwer, noch Milk herauszubekommen, da bleiben mit Sicherheit so einige Reste noch in der Dose, die man eigentlich nutzen könnte. Hier wäre evtl. die Möglichkeit des Aufschraubens am Dosenkörper super, damit nicht so viel vom Produkt nachher weggeworfen würde.


 6. Mineral Eye Shadow von Nutraluxe MD, 3g, Farbe beere, 9 Euro im Unternehmensshop

Meine Meinung: zunächst dachte ich.... puh, was für eine kräftige Farbe, bin ich doch sonst eher der dezente Typ. Aaaber ich muss sagen, ich wurde überrascht. Die Farbe ist nicht so extrem wie sie auf den 1. Blick scheint, man fühlt sich nicht wie "angemalt" sondern unterstreicht seine Augen. Die kleine Dose ist super verschlossen, sodass man sie auch problemlos in der Handtasche mitnehmen kann - da geht nichts auf (und wie oft hatte ich früher schon bröseligen Lidschatten in der Handtasche...) - absolut toll!


7. Nagellack "color show 60 seconds" von Maybelline New York in der Farbe 434 hot pepper, ca. 6 Euro in der Drogerie

Meine Meinung: Die Farbe ist der Knaller - genau meins! Ich liebe es knallig an den Fingern, und so konnte diese Farbe schon mal total punkten. Das Auftragen ging super von der Hand, Trocknungszeit 60 Sekunden: ja, das passt. Ich sass jetzt nicht mit der Stoppuhr daneben, aber es ging doch sehr schnell. Die Deckkraft ist auch toll, ich musste den Nagellack nur 1x auftragen und schon hat er super gedeckt - wird auf jeden Fall nochmal gekauft, wenn er alle ist.


8. Luvos Vitalmaske 2x 7,5 ml, knapp 2 Euro auf Amazon

Meine Meinung: ich mag Masken zur Entspannung abends in der Badewanne. Das Auftragen ging super, auch das Abwaschen problemlos. Jedoch bin ich einfach kein Freund des Geruchs, aber das ist ja Geschmackssache.


9. Max Factor X Masterpiece Max Mascara, 7,2 ml,  ca. 9 Euro

Meine Meinung: Diese Mascara habe ich mir persönlich vor einiger Zeit schon in der Drogerie gekauft - die Farbe lässt sich super auftragen, jedoch ist die Bürste ansich recht kurz und auch dick - gerade für die kleinen Wimpern unten am Auge finde ich sie nicht so geeignet, weil man da doch schnell mal danebenmalt (ich bin da so ein Kandidat für *lach*) - ansonsten aber ein gutes Produkt, was auch lange hält - und für mich sehr wichtig: auch für Kontaktlinsenträger geeignet.


10. Avoplex Nagelhautpflegeöl von O*P*I, 7,5ml, ca. 9 Euro bei Amazon

Meine Meinung: Supertoll mit dem in der Tube integrierten Pinsel aufzutragen, das Öl ist sehr dickflüssig und somit auch leicht aufzutragen. Ein tolles Produkt, wo mir auch der Duft sehr gefällt.


Somit bekam ich 10 Produkte im Wert von über 160 Euro - wobei ich nochmal sagen möchte, dass dies keine bestimmte Brigitte-Box-Ausgabe wiederspiegelt. 

-----------------------------
Laut § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), § 58 Abs. 1 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) sowie § 3 Abs. 3 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) bin ich als Blogger ab sofort dazu verpflichtet, Werbung als solche auf meinem Blog zu kennzeichnen. 
Dieser Bericht handelte von einem Produkt, was mir das Unternehmen kostenfrei zur Verfügung gestellt hat, daher fällt mein Bericht unter die Rubrik "Werbung". Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich grundsätzlich alle Texte auf meinem Blog selbst schreibe und auch meine Meinung frei äußere - auch wenn es Kritik zu benennen gibt.