Montag, 4. Juli 2016

Produkttest: das Hauck Eco Mobil

Wir wurden von der Firma Hauck ausgewählt und durften den Bollerwagen "Hauck Eco Mobil" testen - davon möchte ich euch heute berichten! =)

Beworben für den Produkttest haben wir uns über Facebook - und waren total happy, dass wir tatsächlich als eine von 3 Familien ausgewählt wurden! Nur der Papa war etwas traurig, kam doch der Bollerwagen erst nach dem Vatertag an - dabei läuft er doch gern mit seinen Freunden mit einem Bollerwagen durch die Gegend *lach* - muss er sich also bis nächstes Jahr gedulden.

Schon ein paar Tage später kam das große Paket bei uns an - und ich habe mich an den Aufbau gemacht. Dieser war wirklich leicht zu händeln - man braucht keinerlei Hilfsmittel: Fast alles (bis auf die Räder) ist mittels eines Klick-Systems auf- und abbaubar, das schafft wirklich jeder (sogar ohne Anleitung!). 

Aufgebaut habe ich im Wohnzimmer, und dort haben wir auch gleich die 1. "Probefahrt" gemacht - der Wagen glitt nur so übers Laminat - da haben wir gleich gewusst: damit werden wir viel Spaß haben =) . Dazu später mehr.

Nun möchte ich euch den Wagen aber auch mal zeigen. Ihr seht ihn hier komplett aufgebaut:


Sonnendach, lange Ziehstange, große Gummiräder, Bremse, Sitzpolster - hier wurde wirklich an alles gedacht, damit die Fahrt im Wagen auch angenehm ist! 
Zunächst einmal das Sonnendach (nebenbei: es ist auch ideal bei einem kleinen Regenschauer, denn der Stoff ist wasserabweisend, wie wir selbst feststellen durften / mussten / konnten) - die Stangen hierfür werden in eine kleine Vorrichtung an den Ecken des Wagens gesteckt und mittels eines Einraste-Systems befestigt.

 

 Das Dach selbst ist verschiebbar - so kann man sich immer nach der Sonne ausrichten und das Kind ist nicht der direkten Sonne ausgesetzt. Man kann es einfach vor und zurück schieben - es bleibt dort "stecken", wo man es hinschiebt, es rutscht also nicht herunter - somit ist jede Position möglich.




Innen im Wagen befindet sich eine Einlage, die herausgenommen werden kann. Links und rechts ist diese Einlage mit einer Polsterung verstärkt, sodass 2 Kinder wirklich bequem darin sitzen können. (und pssst: wenn man die Rückenlehne jeweils umklappt kann man darunter auch super Wertsachen, Nascherein etc. verstecken, denn da ist auch noch Platz für Kleinigkeiten, die nicht gleich gesehen oder von den Kindern vernascht werden sollen ;o) )


Hier seht ihr eine der beiden Feststellbremsen, die an den beiden Hinterrädern zu finden sind. Sie stellen sich synchron fest und rasten ein - man kann sie selbst per Hand wieder lösen. (Nebenbei: wie man sieht, wir haben den Wagen in den letzten Wochen oft und gern benutzt - wo überall, dazu erzähle ich euch gleich noch mehr)


Die Ziehstange. Auch diese ist mittels eines Stecksystems einfach zu befestigen und wieder zu lösen (für den Transport, zum Verstauen). Sie hat 2 gepolsterte Griffe und rastet automatisch in der Position ein, die ihr hier auf dem Bild seht. So kann man nicht drüber stolpern ! Zum Ziehen einfach anfassen, dann lässt sich die Stange ganz leicht senken - bis man sie wieder loslässt.


Und jetzt natürlich auch mal mit Kind =) . Unsere kleine einjährige Anna war die letzten Wochen nämlich unsere "Testfahrerin Nr. 1", wobei sich die großen Brüder meist drum gestritten haben, wer auch mitfahren und wer jetzt ziehen darf. Anna ist 84 cm groß, nur mal so zum Vergleich. Und hat wirklich massig Platz im Wagen! Sogar der 7-jährige große Bruder passt noch bequem mit hinein! Belastbar ist der Wagen bis 50 kg.


Wenn ein Kind drinsitzt und gezogen wird, setzt man das Kind in der Regel ja in Fahrtrichtung hin. Wie hier an der Außenseite sieht, ist hier die Seite etwas höher - die tiefere Seite dient dem leichteren Ein- und Aussteigen. Ebenfalls als Ein- und Ausstiegserleichertung ist an den Seiten jeweils mittig eine Aussparung an den Seitenwänden, sodass sich bequem an der Stange festgehalten werden kann.




Noch ein Größenvergleich, um zu sehen, wie hoch das Dach aufgesteckt ist:


Die Räder. Ca. 25 cm Durchmesser und Gummibereift - das hat 2 Vorteile: 1. kommt man so super über Stock und Stein - und 2. ist er auch ganz leise dabei! Wenn ich da an unseren alten klappernden Bollerwagen denke - hier hat man schon eher das Fahrgefühl eines Kinderwagens!
Die Räder haben ein Kugellager und sind recht schnell auf - und abgezogen (z.b. wenn man den Wagen mal im Auto transportieren möchte oder zum Verstauen im Winter).


Nun möchte ich euch einmal zeigen, wie schnell man ihn zusammenklappen kann - das dauert keine Minute =) . 
Innen im Wagen sind die dünnen Stangen für das Dach eingerastet - hier einfach an jeder Seite 1x den entsprechenden Knopf eindrücken und schon kann man die jeweilige Stange nach oben schieben und entfernen.



Der rote Schieber (an den kürzeren Seiten des Wagens innen) muss lediglich zur Seite geschoben werden, schon kann man die dunkle Stabilisierung an die Längsseite klappen:



nun nur noch die langen Seitenteile nach innen klappen (dabei hilft Anna besonders gern dabei, wie man sieht =) )... 



... und zu guter letzt die Stange ebenfalls mittels Knopfdrucks herausziehen - fertig.


Und so passt der Wagen problemlos in unseren Kofferraum =) ... oder auch mal in den Schuppen / Keller, wenn er nicht benötigt wird -und nimmt sehr wenig Platz weg. (Klappmaß: 97 x 75 x 34 cm)


-------------------------------------------

Der Wagen im Alltag

Natürlich haben wir den Wagen nun nicht nur zu Hause im Garten mal eben aufgebaut - wir wollten ihn auch nutzten! Und so hat er uns gleich zu unserem 1. Ausflug begleitet - es ging einen strammen Fußmarsch bis in einen Park, wo die Jungs Seifenblasen gepustet haben, Federball spielten und natürlich durfte auch das Picknick nicht fehlen. Klein-Anna hat sich gleich ein schattiges Plätzchen gesucht =) 



... und war vom Wagen gar nicht weg zu bekommen!


Hier mal ein Teil unseres Proviants - den Picknickkorb selbst musste ich tragen, da die kleine Maus sonst auf dem Weg wohl schon alles aufgefuttert hätte *lach*.








Wie man hier sieht: auch von Kindern ist der Wagen problemlos zu ziehen, weil dies wirklich - im wahrsten Sinne - kinderleicht ist. Auch wenn der Große mit seinen fast 12 Jahren drin sitzt - man merkt sein Gewicht kaum.



Bewährungsprobe: Über Tannenzapfen. Denn die gibt es hier in Berlin in den Parks sehr oft - und somit gehören die auf jeden Fall getestet. Etwas schwerer als auf dem Fußweg, das war klar - aber auch da kommt der Wagen super drüber!






... und so begleitet uns der Wagen nun nahezu täglich. Und auch die Kinder möchten ihn eigentlich fast täglich nutzen - hier seht ihr z.B. meinen 7-jährigen, der unbedingt meine Post zur Filiale bringen wollte - keine Widerrede, wir gehen zu Fuß! Hihi...


Und auch beim Kindergeburtstag ideal: eine Schatzsuche durch den Wald!


Selbst Baumwurzeln und Stock und Stein konnten dem Wagen nichts anhaben - 


Anna hat es sich bequem gemacht und genießt ihren Ausflug *gg*.
 




Weiterhin hatten wir ihn nun schon mit im Tierpark, am Strand (auch Sand bezwingt der Wagen! Da bleibe ich selbst mit meinem Kinderwagen sonst stecken!), auf Kopfsteinpflaster (ziemlich wackelig für die kleine Maus, also nichts für Babys), beim Einkaufen dabei und auch den Spielplatz hat er Wagen schon mehrere Male gesehen. Es ist einfach so praktisch: die Kinder packen ein, was sie mitnehmen möchten, die kleine Maus wird hineingesetzt - und so haben wir alles dabei, was wir brauchen =) . Und wenn dann noch einer mal müde wird bzw. nicht mehr laufen kann / will - kein Problem! 

Meine Meinung:
Der Wagen ist mittlerweile absolut in unseren Alltag integriert! Ich hole damit die Einkäufe aus dem Auto und fahre sie durch den Garten zur Haustür (gerade bei Getränkekisten ist das wirklich eine Erleichterung!), wir machen Ausflüge mit ihm, die Kinder fahren sich gegenseitig durch die Gegend und auch mal die Kuscheltiere - ich kann schon sagen, dass er fast zum Kinderwagenersatz für uns geworden ist! Ein absolut toller Bollerwagen, mit dem andere Wagen einfach nicht mithalten können: er ist bequem, leicht zu fahren / ziehen, hat ein verstellbares Dach, ist leicht zusammenklappbar und mitnehmbar.
Verbesserungswürdig? Wenn überhaupt, dann wären das nur noch 2 Kleinigkeiten: ein Anschnallgurt wäre toll (so ein Bauchgurt würde reichen), denn Anna ist gerade in einem Alter mit ihren 14 Monaten, wo man auch mal klettert. Klar hat man sie ja im Blick, aber trotzdem ist das etwas anstrengend mit ihr *lach* - da wäre es toll, wenn man sie anschnallen könnte uns so sicherer transportieren. Und die Kinder hätten gern eine Tasche drin / dran. Also etwas, wo man z.B. mit einem Klettverschluss Kleinigkeiten verstauen kann: Taschentücher, Geldbörse, Schlüssel - damit dies nicht im Wagen hin und her kullert. Ansonsten ein wirklich wundervoller Wagen, den wir absolut empfehlen! 

-----------------------------
Laut § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), § 58 Abs. 1 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) sowie § 3 Abs. 3 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) bin ich als Blogger ab sofort dazu verpflichtet, Werbung als solche auf meinem Blog zu kennzeichnen. 
Dieser Bericht handelte von einem Produkt, was mir das Unternehmen kostenfrei zur Verfügung gestellt hat, daher fällt mein Bericht unter die Rubrik "Werbung". Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich grundsätzlich alle Texte auf meinem Blog selbst schreibe und auch meine Meinung frei äußere - auch wenn es Kritik zu benennen gibt.

1 Kommentar:

  1. Die Räder haben wirklich einen Click Verschluss ? Verarbeitung ....Qualität ? Ich vermisse Informationen dazu.

    AntwortenLöschen