Dienstag, 15. März 2016

Produkttest: der zahnfreundliche Schnuller von Dentistar

Für Dentistar durfte ich den zahnfreundlichen Schnuller testen - darüber möchte ich euch heute berichten.


Bekommen haben wir für Anna den tollen rosa Schnuller aus Silikon in Gr. 1. Warum Gr. 1? Wir nutzen diese Gr. für Anna nur. Auch wenn sie nun schon 10 Monate alt ist, aber... eine Brustwarze vergrößert sich ja auch nicht, und so soll es natürlich für sie bleiben.

Der Schnuller ist leicht durchsichtig in rosa und transparent gehalten und hat 2 kleine Herzchen aufgedruckt


Der Sauger selbst ist aus Silikon.


Und die Mundplatte ist leicht gebogen, sodass sie sich dem Babygesicht anpasst.


Und was sagt Anna?
Sie nuckelt gern drauf rum, wenn sie müde ist oder ihn als Trösterchen braucht. Ihre neueste Marotte ist es jedoch, dass sie die Schnuller rumdreht. Dass also der Teil im Mund nach unten zeigt, der eigentlich nach oben gehört. Und das ist ja nicht so prickelnd auf Dauer für die Zähnchen - ich hoffe, dass sie das bald wieder lässt. Wobei sich ihre Schnullerzeit ja sehr in Grenzen hält, aber ich bin froh, dass es ihn gibt =) . 




Durch den recht dünnen Sauger hat die Zunge mehr Platz. Eine kleine Stufe ist im Sauger mit eingearbeitet, welche das Risiko von Zahnfehlstellungen mindern soll (wenn man ihn denn richtig herum trägt *zwinker*), und der flache Schaft reduziert den Druck auf Kiefer und Zähne im Vergleich zu herkömmlichen Schnullern.
Als 1. Schnuller ist dieser von der Aktion "zahnfreundlich eV" als "zahnfreundlich" eingestuft worden. Made in Germany, selbstverständlich auch BPA-frei. 

Wir werden Dentistar kaufen - mit einer kleinen Einschränkung. Solange sie ihn immer dreht kaufen wir nur welche ohne Haltegriff ;o) . Diese gibts nämlich auch im Handel. Übrigens auch in viiielen anderen tollen Designs und Farben... Pilze, Froschkönig,... wenn ich mir etwas wünschen würde, dann wäre das ein Schnuller mit einem Pandabärengesicht drauf... =)


-----------------------------
Laut § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), § 58 Abs. 1 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) sowie § 3 Abs. 3 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) bin ich als Blogger ab sofort dazu verpflichtet, Werbung als solche auf meinem Blog zu kennzeichnen. 
Dieser Bericht handelte von einem Produkt, was mir das Unternehmen kostenfrei zur Verfügung gestellt hat, daher fällt mein Bericht unter die Rubrik "Werbung". Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich grundsätzlich alle Texte auf meinem Blog selbst schreibe und auch meine Meinung frei äußere - auch wenn es Kritik zu benennen gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen