Dienstag, 28. Juli 2015

Nuby Elternreporter Teil 3 ... Beruhigungssauger und Reinigung

Meine 3 großen Jungs, Simon, León und Philipp, waren absolute Schnullerkinder - zumindest am Anfang. Überall musste der "Tutti" (so wird er hier genannt) dabei sein. Als sie dann etwas größer wurden haben sie die Dinger auch überall versteckt und wir hatten so, weil wir keine wiedergefunden haben, in "harten Zeiten" bestimmt 25 Schnuller auf einmal in Gebrauch *lach* ... 
die Abgewöhnung klappte trotz des intensiven Nutzens damals trotzdem bei allen 3en problemlos.

Simon war knapp 1,5 Jahre alt, als er erfuhr, dass er wenige Monate später einen kleinen Bruder bekommt. Das muss wohl im Kopf gearbeitet haben, denn kurz darauf, noch am selben Tag, kam er mit seinen gefundenen Schnullern von allein an und wollt sie nicht mehr haben - genauso wie seine Flasche, die er bis dahin abends immer noch trank. Plötzlich wurde er groß... und hat nicht einmal wieder danach gefragt.

Bei León wars ähnlich, auch wenn er nicht von selbst ankam. Ungefähr an seinem 2. Geburtstag machte sich das 3. Brüderchen auf den Weg - und bei León haben wir dann irgendwann kurz vor Weihnachten (im Oktober ist er 2 geworden) eine Kiste fürs Baby gepackt, wo er auch u.a. seine Schnuller reingetan hat. Die erste Nacht war nicht einfach, er ist häufig aufgewacht und hat nach dem Schnuller gefragt. Ist dann aber beruhigt wieder eingechlafen, als wir gesagt haben, dass wir sie doch fürs Baby eingepackt haben. Und danach die Nacht waren sie schon fast vergessen =) .

Philipp war auch ungefähr 2 und hat sich selbst vom Schnuller entwöhnt. Auslöser war, dass er meinte, er müsse ständig die Schnuller aus dem Bett werfen. Einer landete hinter / unter dem Bett, und natürlich saugen wir da nicht täglich *tüdelü* . Als wir das am Wochenende dann aber doch getan haben, war der Schnuller staubig - und Philipp durfte ihn allein in den Mülleimer werfen, den hätt ich nicht nochmal abwaschen wollen. Tja, und dann fing er an - und schmiss jeden Schnuller, den er fand, in den Müll! Fand er total toll! =) 

Und jetzt haben wir die kleine Anna. Anfangs hat sie die Schnuller verweigert und kaute lieber auf meiner Brust rum. Wie man sich vorstellen kann ging das gar nicht mehr irgendwann, weil ich nur noch Schmerzen und offene Wunden hatte. Wir hatten bis dato schon alle möglichen Schnullerformen ausprobiert und meine Finger wollte ich ihr nicht fürs Saugbedürfnis in den Mund stecken - ist ja doch unhygienisch. Und dann, sie war ca. 4 Wochen alt, haben wir quasi im letzten Versuch einen Schnuller gefunden, den sie genommen hat. Eine ganz bestimmte Form einer einzigen Marke nur, und diese hat sie seitdem als Trösterchen. Ich muss sagen, gerade unterwegs absolut eine Erleichterung!

Die Schnuller von Nuby hatten wir bis dato allerdings nicht ausprobiert (sondern alle möglichen, die wir zur Geburt etc. geschenkt bekommen hatten), daher habe ich sie mir für den Test ausgesucht. Über unsere Erfahrungen und ob Anna sie angenommen hat, obwohl sie doch sehr eigen ist mit der Schnullerauswahl ;o) , möchte ich euch heute berichten. 

2 Schnuller haben wir in unserem Paket bekommen, der erste ist der Classic Pacifier Beruhigungssauger für Kinder von 0-2 Monaten. An dieser Stelle: wir haben bei allen Kindern stets nur die kleinste Größe an Schnullern genutzt. Warum? 1. haben sie immer ausgereicht und 2. ... eine Brustwarze wächst ja auch nicht mit ;o) .

Hier nun also die Verpackung des 1. Saugers:


Wie man sieht, hat dieser Schnuller eine Aufbewahrungsbox gleich dabei. Das finde ich persönlich super-praktisch, denn unterwegs hat man ja doch am Besten einen Ersatzschnuller dabei, falls mal einer im Dreck landet. Und diesen in einer Plastiktüte oder gar nur so in der Tasche mitzuschleppen ist ja doch nicht so das Gelbe vom Ei.


Unser Schnuller ist rosa und leicht transparent, und hat einen geschwungenen Nuby-Schriftzug vorn. Dadurch sieht er total edel aus! Der Sauger selbst hat eine kiefergerechte Form und kleine Noppen am Mundstück, die der Mutterbrust nachempfunden sind.


Die Aufbewahrungsbox ist genau für einen Schnuller ausgelegt. Und dadurch, dass sie nicht viel größer als der Schnuller ist, hält sich das Klappern in der Tasche auch in Grenzen und stört überhaupt nicht.



Und Anna? Sie lässt ihn im Mund, obwohl dies eigentlich überhaupt nicht ihre bevorzugte Form ist. Ich denke, es liegt an den Noppen, das war auch schon das, was sie bei der Flasche, die ich euch vor ein paar Tagen vorgestellt habe, wohl am Besten fand. Denn diese beispielt sie mittlerweile auch gern beim Trinken einfach so =) .



Noch kurz zur Aufbewahrungsbox: sie hat an der Seite 2 Luftlöcher, sodass auch bei längerem Nicht-Nutzen kein Schimmel oder ähnliches durch die Feuchtigkeit entsteht.


... und schmecken tut sie auch *lach* !



Der 2. Schnuller, den wir getestet haben, ist der Natural Flex Beruhigungsssauger für das Alter 0-6 Monate.


Dieser Sauger ist nun komplett anders: alles aus Silikon und somit sehr flexibel mit Ausnahme des Ringes ansich, dazu ist er rund und hat ein - wie ich finde - wirklich wunderschönes Muster. 


Der Sauger hat eine Kirschform und ist ganz weich - und somit der Mutterbrust nachempfunden. Leider kann man es nicht wirklich auf dem Bild festhalten, aber wenn das Baby dran saugt kann es die "Vor - und Zurückbewegung", die bei der Mutterbrust gegeben ist, auch nachahmen, da der mittlere Teil eben wie schon erwähnt auch flexibel ist.


Und Anna? Sieht ihn eher als Spielzeug an. Steckt er im Mund, schiebt sie ihn wieder hinaus und freut sich dann total.


... um ihn dann selbst wieder in den Mund zu stecken.


... und wieder rauszunehmen...


und ihn hin und her zu wedeln...


das macht Spaß! =)



Der Griff ist auch flexibel, sodass er auch für die allerkleinsten Mäuse schon leicht zu greifen ist, wie man auf den Bildern sieht (sonst kann sie nämlich kaum Dinge für längere Zeit festhalten).



Das letzte Produkt, was ich euch heute vorstellen möchte, sind die antibakteriellen Feuchttücher für Schnuller und Spielzeug:


48 Tücher sind in der Box, welche selbst recht klein ist (also ca. halb so groß wie eine handelsübliche Feuchttücherpackung) und so auch in jede Tasche passt. 
Sie hat eine Klick-Öffnung aus Kunstoff:


Und ist innen noch einmal versiegelt:



man kann sie wieder verschließen:


Die Tücher sind recht einfach zu dosieren und gut aus der Packung zu holen, ohne dass gleich mehrere mit rausgezupft werden:


... und so kann man vor allem unterwegs schnell den Schnuller abwischen, wenn er auf dem Boden gelandet ist.


99,99 % effektiv gegen Bakterien, so steht es auf der Packung (kann ich natürlich nicht überprüfen), bis zu 4 Stunden haben sie eine antibakterielle Wirkung und man muss auch nicht nachspülen. Geeignet nicht nur für Schnuller sondern auch für Spielzeug wie Beißringe oder Rasseln.

Meine Meinung:

Zunächst möchte ich auf die Feuchttücher eingehen. Ansich finde ich so etwas wirklich klasse: sie sind schnell nutzbar, klein verstaubar und vor allem unterwegs wirklich praktisch. Was mich an den Tüchern jedoch etwas stört ist der Geruch. Sie riechen recht klinisch, eben wie etwas zum Desinfizieren. Mein Gefühl sagt mir, ich möchte meinem Kind etwas mit dem Geruch nicht in den Mund stecken, und so nehme ich lieber einen oder 2 Nuby-Schnuller mehr mit, wenn wir einen Ausflug machen ;o) . Also hier als Hinweis an die Firma Nuby: vielleicht gibt es eine Möglichkeit, die Tücher geruchsneutral zu produzieren - dann würde ich sie sofort kaufen!

Die Schnuller fand Anna beide klasse - den einen zum Spielen (er hängt mittlerweile an ihrem Spielebogen und sie freut sich sehr, ihn anzustupsen *lach*), den anderen "für gut". Den 1. vorgestellten Schnuller habe ich zunächst beiseite gelegt - denn am 6. September feiert Anna ihre Taufe. Und weil der Schnuller so edel aussieht denke ich, dass er absolut zu diesem Anlass und ihrem Taufkleidchen passen wird, sodass ich ihn da dann nutzen werde (Bilder vom großen Tag reiche ich dann natürlich nach!). 

So, und wo könnt ihr die Sachen erwerben?

Den Sauger in Kirschform findet ihr bei babyartikel.de.
Den edlen Sauger für unsere Taufe könnt ihr hier kaufen: medipolis.
Und die Feuchttücher: Hans Natur

Besucht doch auch mal Nuby auf Facebook, so verpasst ihr keine News mehr: Nuby!

Anmerkung: die Firma Nuby hat mir noch ein weiteres Produkt zur Verfügung gestellt: eine Fingerzahnbürste und Kinderzahncreme. Da Anna jedoch noch keine Zähne hat, ist ein Test derzeit natürlich nicht sinnvoll ;o) ... ich reiche ihn aber natürlich nach, sobald die ersten Beißerchen zu sehen sind.

-----------------------------
Laut § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), § 58 Abs. 1 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) sowie § 3 Abs. 3 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) bin ich als Blogger ab sofort dazu verpflichtet, Werbung als solche auf meinem Blog zu kennzeichnen. 
Dieser Bericht handelte von einem Produkt, was mir das Unternehmen kostenfrei zur Verfügung gestellt hat, daher fällt mein Bericht unter die Rubrik "Werbung". Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich grundsätzlich alle Texte auf meinem Blog selbst schreibe und auch meine Meinung frei äußere - auch wenn es Kritik zu benennen gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen