Montag, 11. Mai 2015

unser Baby 2015: Geburtsbericht

Soooo, dann möchte ich doch auch mal von meiner kleinen Maus berichten =) ...

mein errechneter Termin war der 5.5.15, leider war die Schwangerschaft nicht sehr leicht. Ab der 28. Woche vorzeitige Wehen, immer wieder musste ich liegen, lag im Krankenhaus, bekam Magnesium und Bryophyllum - als wir die 37. Woche erreichten, war es schon wie ein Wunder. Ab da musste ich mich nicht mehr schonen - und hab gedacht, dann gehts bestimmt bald mal los mit der Geburt.

Doch Pustekuchen - plötzlich tat sich nichts mehr. Die Dopplerwerte, die engmaschig kontrolliert wurden, waren immer schlechter, sodass die Maus nicht mehr ordentlich versorgt wurde.
Und so hieß es am 29.4.: ab zur Einleitung. Ich habe vorher schon 2 Einleitungen gehabt (bei meinem 1. Kind 4 Tage, beim 3. knapp 3 Tage) und wusste, dass es lang dauern wird.

An Tag 1 wurde mit der Tablette Cytotec begonnen, zunächst 25 mg, dann 50 mg und abends gegen halb 8 dann die Höchstdosis, 100 mg. Und gebracht? Hat es starke Wehen - die aber nichts am Muttermund bewirkt haben. Also gabs Buscopan, damit ich "schlafen" kann - wobei damit die Wehen zwar schwächer wurden, aber nicht verschwanden, d.h., an Schlaf war nicht zu denken.

Tag 2 begann schon früh um 7 mit der nächsten Tablette, kurz vor 9 Uhr wurde eine Eipollösung durchgeführt. Wieder arg starke Wehen, die ich den ganzen Tag über veratmete. 2 weitere Tabletten folgten, abends gegen 22 Uhr bekam ich dann Blutungen. Untersuchungsergebnis: Muttermund unverändert.

Tag 3: zunächst wieder eine Tablette, mittags gabs dann Gel - und letzteres hat richtig arg gewirkt, so schlimm, dass ich die Wehen nicht nur veratmen musste, sondern auch getönt habe. Am Ende des Tages: Muttermund unverändert.
Ich muss nicht erwähnen, dass ich so langsam nicht mehr konnte, oder? Geschlafen hatte ich die letzten Nächte nicht, und ich war auch so am Ende meiner Kräfte. Abends gabs ne Schmerzmittel-Spritze und es wurde beschlossen, Tag 4 eine Pause zu machen. Einerseits war ich froh, nicht mehr diese Wehenstürme zu haben, andererseits aber auch frustriert. Die letzten Tage alle umsonst, das zehrt schon an den Nerven!! Aber so konnte ich dann endlich auch mal schlafen.

Tag 5 wurde dann mit dem Gel weitergemacht, 2 x habe ich eine Dosis bekommen, früh morgens und am Nachmittag. Und die Wehen wurden unerträglich. Nachmittags gabs einen Schichtwechsel im Kreissaal, ich hatte eine ganz nette Hebamme erwischt, Gott sei Dank. Der Muttermund war zwar immer noch unverändert, aber sobald eine Wehe kam, weitete er sich arg - also ab in den Kreissaal! (Vorher war ich die ganzen Tage und Nächte im Vorwehenzimmer oben neben dem Kreissaal) Das war gegen 17 Uhr und ich war doch etwas überrumpelt, hatt ich doch schon gar nicht mehr damit gerechnet.

Ich verlangte nach einer PDA, die Anästhesisten kamen gegen 18 Uhr. Beim Legen der PDA platzte dann die Fruchtblase - der Rest ist schnell erzählt: Muttermund auf 7 cm, in der nächsten Wehe voll auf - 2 Presswehen und die kleine Anna war geboren! So schnell, dass 1. der Papa nicht mehr rechtzeitig kam, 2. die PDA noch gar nicht wirkte und 3. selbst die Hebamme überrascht war - und in einer Pfütze stand *lach* .

3. Mai 2015, um 18:32 Uhr ist sie geboren. 3800g schwer, 55 cm lang und ein Kopfumfang von 36,5 cm kam sie 2 Tage vor dem errechneten Termin.

Heute, 8 Tage nach der Geburt, ist sie ein zuckersüßes, liebes Mädchen. Stillen klappt super und wir sind nun endlich komplett:


und einige Impressionen von den Einleitungstagen bzw. dem Geburtstag:




















Kommentare:

  1. Oh da hast Du ja eine echte Tortur hinter Dir! Einleiten ist nicht schön, bei mir wurde zum Glück nur einmal eingeleitet und dann hat es nur einen halben Tag gedauert... Länger hätte ich aber auch nicht durchgehalten! Ich zieh echt den Hut vor so viel Kraft und Ausdauer!
    Und ich muss mich wiederholen! Die kleine Anna ist wirklich ein richtig hübsches Baby! So gar nicht zerknautscht sondern richtig schön<3
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Ich möchte euch ganz herzlich gratulieren :) Liest sich ja spannend :) LG und eine wunderschöne Anfangszeit euch allen, Desiree

    AntwortenLöschen
  3. Och ist die Kleine süß. Hammerhart finde ich das Klinikzimmer. Da kenne ich ganz andere Kaschemmen.

    AntwortenLöschen
  4. Herzlichen Glückwunsch! Habe deine Berichte immer gern verfolgt und würde mir auch wünschen in Zukunft von euch zu lesen :-)
    Das Krankenhaus sieht ja wirklich toll aus und deine kleine Anna ist wunderhübsch!
    Genießt die Zeit,

    viele Grüße, Olga

    AntwortenLöschen
  5. Dein Baby ist wunderschön... Danke für deinen Geburtsbericht, ich lese so etwas immer gern, auch wenn das wohl nicht die tollste Erfahrung war. Aber ich denke noch besser als ein Kaiserschnitt... Diese Medikamente scheinen ja nicht so toll zu sein. Ich habe mal vom Hausmittel Rizinus gehört, hast du sowas mal ausprobiert?

    AntwortenLöschen