Dienstag, 28. Januar 2014

Peter Assies: das verlassene Haus

Peter Assies - das verlassene Haus
BOD - Books on Demand
ISBN: 978-3-8448-9547-6
19,90 €
---------------------------------------------
Inhalt:
Kommissar Kleymann, Kriminalkommissar aus Hamburg, wird von seinem Chef nach Papenburg beordert - er soll den Beamten vor Ort in einem kniffligen Fall auf der Suche nach dem "Deichmörder" behilflich sein. Entsprechend feindselig wird er, der "tolle Kommissar aus der Großstadt", dort empfangen. Kleymann ist nicht begeistert, in die Provinz geschickt worden zu sein, die Beamten vor Ort sind nicht begeistert, einen Fremden als Leiter der Soko vorgesetzt zu bekommen. Und so haben die handelnden Personen zunächt einmal, neben der Suche nach Indizien und Beweisen, einiges an Zwischenmenschlichem zu regeln.

Nachdem eine 2. Leiche gefunden wurde - eine Polizistin, die ebenfalls der Soko "Deichmörder" angehörte, wird ein Verdächtiger festgenommen: ihr Ex-Freund, der sie in der Beziehung verprügelt und ihr nach der Trennung immer wieder aufgelauert hat. Dazu hat man in seinem Haus nicht nur viele persönliche Dinge von Opfer Nr.2 gefunden - nein, auch eine Tüte mit Angelhaken, aus der genau 2 fehlen. Genau diese Angelhaken fand man bei jedem Opfer ...

Der Verdächtige wird festgenommen, alles scheint sicher, Kommissar Kleymann darf wieder zurück nach Hamburg. Und dann wird die nächste Frau vermisst... an ihrem Fahrradsattel steckt ein Angelhaken...
 
 
--------------------------------------------
meine Meinung:
 
Zunächst einmal muss ich sagen: ich war wirklich positiv überrascht. Der Autor verstand es, zwischen den Gedanken des Mörders und der eigentlichen Handlung immer wieder Verbindungen zu ziehen, sodass das Buch an keiner Stelle langweilig wurde. Der Schreibstil ist flüssig, die Beschreibungen klar und deutlich - absolut super geschrieben.
Das einzige, was mich etwas gestört hat: leider ist mir schon relativ früh ein Verdacht aufgekommen, wer nun wirklich der Mörder ist - dies lag wohl schon an der Beschreibung, die der Autor über die Person abgegeben hat. Ich hatte sofort das Gefühl : "alles klar, der muss es sein" - und so war es dann auch.  Das Warum kam dann nach und nach im Buch ebenfalls zum Vorschein, was wiederum sehr gut gelöst war. Die Schluss-Szene, ja eigentlich der Höhepunkt des Buchs, war leider sehr knapp gehalten. Hier hätte ich mir gewünscht, eine spannendere Szene zu lesen, die vielleicht auch über 30-40 Seiten geht, und nicht in ein paar Seiten abgehandelt wurde. 
Alles in Allem aber wirklich lesenswert - ich freue mich schon auf einen weiteren Fall von Kommissar Kleymann! Gerne vergebe ich 4 von 5 Sternen.


1 Kommentar:

  1. Ich sollte auch mal wieder ein Buch lesen und dieses klingt richtig gut. LG Romy, besuch mich doch auch mal wieder...

    AntwortenLöschen