Samstag, 2. März 2013

Alan MacDonald: Rocco Randale - Achterbahn mit Oma

Alan Mac Donald (mit Bildern von David Roberts) - Rocco Randale. Achterbahn mit Oma
Klett Kinderbuchverlag
ISBN: 978-3-941411-36-4
8,90 €


Inhalt:
Rocco ist ein Grundschüler, wie es so viele gibt: frech, chaotisch und liebenswert. In diesem Buch, welches für Kinder ab 7 Jahren geeignet ist, befinden sich 3 Geschichten rund um den sympathischen kleinen Racker:

Achterbahn mit Oma:
Bei dieser Geschichte ist Oma "Notlösung" - denn Rocco möchte unbedingt auf den Rummel, aber Mama hat keine Lust und Papa keine Zeit. Also muss die Oma mit - die allerdings ihre Freundin Kunigunde als Anhängsel dabei hat. Rocco ist wenig begeistert, aber die Freude auf den Rummel überwiegt. Und schon geht es los, Oma zahlt, Rocco freut sich - bis er Nick trifft - Roccos Erzfeind aus der Schule. Rocco möchte von ihm lieber nicht gesehen werden, doch mit Oma und ihrer Freundin ist das so ein Problem: sie benehmen sich immer peinlicher. Sie setzen sich gewonnene Haarreifen auf den Kopf, die wackelnde Fühler oben dran haben, kichern, juchzen und wollen auch zu dritt mit dem Autoscooter fahren. In einem Wagen, versteht sich. Rocco mag im Erdboden versinken... und als er sich dann noch bei der Achterbahnfahrt übernimmt und ihm danach absolut übel ist... da läuft ihm Nick über den Weg...

Betteltour mit Rührei:
Rocco soll sich verkleiden, und was macht Mama? Sie besorgt ihm ein altes Matrosenkostüm. Wie peinlich! Warum nur müssen Eltern immer alles bestimmen? Rocco macht kurzen Prozess: der blöde übergroße Lätzchenkragen musste weg - ratsch - uind schon hat er ihn abgerissen. Problem nur: auch das Hemd hatte nun einen Riss! Wie ein Bettler sah er nun aus, mit zerlumpten Kleidern. Doch dann grinst er: das war doch DIE IDEE! Vor 100 Jahren, das Thema des Projekttages in der Schule, muss es doch hunderte von Bettlern gegegben haben! Ein paar Veränderungen wollte Rocco aber noch vornehmen, er nimmt also die Schere und...

Mama ist entsetzt: das Kostüm ist ruiniert, dazu hat Rocco noch mit einem Filzstift sein Gesicht rot angemalt - schließlich hatten die Leute früher viele Seuchen, wie die Pest und so. Doch es blieb ihr nichts anderes übrig: sie waren spät dran, und so durfte Rocco in seinem Outfit in die Schule. Er hatte sich auf Süßigkeiten aus dem letzten Jahrhundert gefreut, auf alte Spiele und ähnliches - doch die Lehrerin wollte Schule aus der Zeit nachspielen - mit Rohrstock, in der Ecke stehen und Schönschrift. Das war ja nun gar nicht nach Roccos Geschmack.
Der Schultag war vorbei, und Mama holte ihn ab. Sie musste noch zum Einkaufen, da der Hund Schnuffer dabei war, musste dieser draußen warten. Rocco wollte seinem Hund lieber Gesellschaft leisten, und so wartete er mit vor dem Geschäft. Es dauerte nicht lang, da bekam er das 1. Geld zugesteckt - die Passanten hielten ihn direkt für einen echten Bettler! Die Münzen wurden immer mehr - doch dann kam eine Dame, die sich zu sorgen begann... und mit einem Sicherheitsmann zurückkommt. Rocco kennt nur einen Ausweg: weg, aber schnell!

Sprachkurs mit Baby
Rocco und seine Familie sind bei Freunden übers Wochenende eingeladen worden - und diese Freunde haben ein kleines Baby. Rocco erinnert sich noch gut: das war doch das kleine sabbernde etwas, was beim letzten Besuch immer geheult hat, wenn er weggegangen ist. Dass ihm an den Haaren gezogen und in die Augen gepiekst hat. Und das allerschlimmste: Dieses Baby wollte ihn immer Küsschen geben. Igitt!
Na herrlich... auch Roccos Vater war alles andere als begeistert. Dort angekommen, ging es auch gleich schon los. Baby hier, Baby dort, das Baby kann laufen, nicht Püppi? Rocco war genervt, und dann sollte er auch noch mit ihrem angesabberten Teddy spielen. Als wär das nicht genug, redeten die Eltern des Babys plötzlich auch so komisch: "Rocco Teddy haben? Rocco auf Teddy aufpassen?" - häh, was war denn mit denen passiert?
Die Eltern sind so stolz auf ihr Baby und natürlich ist es das tollste und schlaueste auf der ganzen Welt. Mit großer Erwartung wurde das 1. Wort geübt, doch außer "da" und zur Abwechslung mal "dada" kam bisher nichts. Die Mama ist überzeugt, dass das 1. Wort "Mama" sein wird, der Papa möchte natürlich "Papa" hören - und so sind die 2 fleißig am "sag mal Mama, Mama, Mama" brabbeln.

Rocco darf im Zimmer der kleinen Molly übernachten. Doch einschlafen kann er nicht wirklich. Er läuft zur Spieluhr, macht sie an und ist in Gedanken - da platzt Molly mit einem lauten "Go Go!" ins Zimmer. Rocco bekommt einen riesen Schreck, tritt zurück und kracht auf den Fußboden. "Scheiße!", schimpft er. Und Molly grinst ihn an: "Sseiße!" Rocco erschrickt sich, doch Molly freut sich sehr: "Sseiße, Sseiße!" ... oh je, was hatte Rocco da nur angestellt? Er versuchte, ihr ein anderes Wort beizubringen und versuchte es mit seinem Namen, mit "Schaf", ... - doch immer kam nur ein fröhliches "Sseiße" aus ihrem Mund. Wie kommt er aus der Sache nur wieder raus?

----------------------------------------

Meine Meinung:
Das Buch ist für Kinder ab 7 Jahren, und dementsprechend in größerer Schrift geschrieben. Zwischendurch werden die Geschichten mit tollen Zeichnungen aufgelockert. Gerade für Kinder ist dies toll, da ein Buch "nur mit Text" ja doch ziemlich anstrengend für die kleinen Leseanfänger ist!
Die Geschichten sind wirklich toll für Kinder. 1. können sie sich mit dem kleinen Rocco total identifizieren (wer findet nicht seine Oma mit Fühlern auf dem Kopf peinlich?!), 2. sind die Geschichten in einfacher Sprache geschrieben - und lustig. Vor allem meine beiden großen Jungs (6 und 8 Jahre alt) haben sich köstlich amüsiert, vor allem über die peinliche Oma, aber auch über das Baby, was "Scheiße" sagt =) . Sie finden Rocco toll und möchten noch mehr von ihm lesen - der Osterhase kommt ja bald =) ! Denn von Rocco gibt es noch einige Bände mehr.

Ein absolut toller Lesespaß für alle Grundschüler! Volle Punktzahl, 5 Sternchen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen