Sonntag, 18. November 2012

123 Nährmittel GmbH: ESSKNETE

Weihnachtszeit, Plätzchenbackzeit. Auch wir haben schon gebacken, aber heute möchte ich euch einmal von einem Produkt berichten, was eben kein 0815-Plätzchenteig ist: die Essknete.

Wie der Name schon sagt, verbinden sich hier das Essen und Knete miteinander. Wie genau, das zeige ich euch jetzt:


Zunächst einmal das Produkt ansich: Die Essknete ist geeignet für Kinder ab 3 Jahren - aber natürlich auch für Erwachsene =) . In der Dose befinden sich:


4 verschiedene Pulverfarben (rot, gelb, grün, blau), eine Anleitung, eine Spritze zum Wasser-abmessen und ein "Messer".

Die Essknete muss man selbst erst zubereiten. Hierzu holt man sich noch etwas Wasser, wir haben gleich den Eimer genommen, war ganz praktisch. Dazu werden die verschiedenen Pulvertütchen je in eine Schüssel oder einen Topf getan. Nun misst man mit der Spritze genau 15 ml Wasser ab und gibt die Menge in jede Schüssel.


Nun heißt es rühren... und zwar so lang, bis eine bröckelige Masse entstanden ist. Anschließend knetet man die bröckelige Masse so lange gut durch, bis eine glatte, einfarbige Masse entsteht. Auf der Packung steht, dass dies ca. 2 Minuten dauert - ich muss sagen: es hat viel länger gedauert.


Als alles fetig war, konnten wir nun loslegen... man "spielt" damit nun quasi genauso, als hätte man Knete - nur dass es hierbei nichts ausmacht, wenn das ein oder andere Krümelchen schon jetzt gegessen wird =) ...

Hier mal ein paar unserer "Kunstwerke", die kleine Raupe Nimmersatt, ein Frosch, ein Hund...


Und León hat auch einen Frosch geformt:


All unsere Leckereien:

 
 
 

 Nun muss man die Kunstwerke nur noch 12-15 Minuten in den Backoben geben (je nach Dicke der Figuren), abkühlen lassen - und reinbeißen! (Auch "roh" kann man sie essen, gebacken schmecken sie jedoch besser, wie wir finden).

Meine Meinung:
eine wirklich tolle Sache! Auch wenn die Zubereitung selbst etwas lang gedauert hat, war der Knetspaß riesig! Und die Kekse, die daraus entstanden sind, sind total lecker - und eigentlich viel zu schade zum essen =) . Dies wird sicher nicht unser letzter Eimer gewesen sein. Probiert es doch auch mal aus!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen