Samstag, 13. Oktober 2012

Stephan Ludwig: Zorn - vom Lieben und Sterben

Stephan Ludwig: Zorn - vom Lieben und Sterben

Fischer Verlag
ISBN: 978-3-59619507-7
Taschenbuch
8,99 Euro


Zorn - vom Lieben und Sterben ist der 2. Fall für Hauptkommissar Zorn und seinem Partner Schröder, einem wohlbeleibten Ermittler, in dessen Leben nicht alles wirklich toll verlaufen ist.

Der neue Fall beginnt mit einem Rückblick -und einen Missbrauch an einem Jungen durch seinen Vater. Im 2. Kapitel beginnt dann die eigentliche Handlung: ein Jugendlicher wird im Stadtwalt durch ein Drahtseil, welches über den Weg gespannt war, fast enthauptet - er ist sofort tot. Zorn und Schröder ermitteln in seinem Umfeld und stoßen so auf seine Clique, der außer dem getöteten Jungen noch 3 weitere Jungen und ein Mädchen angehören. Schnell stellt sich heraus: die 5 sind für einige Einbrüche in einer Kleingartenanlage verantwortlich.

Kurz nach dem 1. Mord wird auch ein 2. Junge der Clique tot aufgefunden: Udo, verbrannt auf einem Sprungturm im Schwimmbad. Nun überschlagen sich die Ereignisse: ein 3. Cliquenmitglied, Max, ruft Hauptkommissar Zorn völlig panisch auf dessen Handy an - er sei auf einem Aussichtsturm und jemand wolle auch ihm an den Kragen.

Als Zorn völlig außer Atem am Aussichtsturm ankommt und diesen erklimmt, baumelt Max mit einem Seil um den Hals in der Tiefe - während Pastor Giese - einem Mann, der die 5 Jugendlichen ihr Leben lang begleietet hat - sich am Seil oben zu schaffen macht. Nach einem Gerangel mit Zorn stürzt der Pastor in die Tiefe - und landet schwer verletzt und komatös im Krankenhaus. Max wird gerettet. 

Bei der Durchsuchung der Pastoren-Wohnung wird dann auf dessen Laptop Beweismaterial gesichert: Unmengen von pädophilien Videos, unter anderem zeigen diese auch den Missbrauch der 5 Freunde vor vielen Jahren.

Der Täter liegt also im Krankenhaus, Beweise sind sichergestellt - und Zorn kann eigentlich aufatmen. Doch plötzlich wird der 3. Jugendliche tot aufgefunden, von einer Schlossmauer gestürzt. Seine Schwester ist verschwunden...

war es etwa doch nicht der Pastor? Hat er einen Mittäter? Oder ist am Ende doch alles ganz anders?

Das verrate ich natürlich nicht ;o) ... 

------------------------------------------

meine Meinung:

Das Buch ist absolut lesenswert! Die Kommissare Zorn und Schröder sind sehr menschlich beschrieben (nobody is perfect) - und genau das macht sie so sympathisch. Man leidet und zittert richtig mit - verdächtigt doch immer wieder wen anders - und geht so durch ein Wechselbad der Gefühle! Vor allem am Ende, bei dem man etwas privates von Schröder erfährt, was einem wirklich unter die Haut geht...

Mir persönlich haben Schreibstil und die häufigen Szenenwechsel sehr gefallen, sodass es nie langweilig wurde. Die Geschichte schreitet rasch voran, es wird sich nicht an Kleinigkeiten aufgehalten - und jetzt am Ende betrachtet sind auch alle Geschichten und Nebenstränge wichtig für das Buch - am Ende fügt sich dann alles zusammen. Auch wenn ich die letzten 50 Seiten ungefähr schon eine Ahnung hatte, die sich dann bestätigte - ein rundum gelungenes Buch, das Lust auf weitere Fälle der beiden sympathischen Ermittler macht!

Band 1 Kenne ich bisher noch nicht, habe es mir aber gleich bestellt und werde es in nächster Zeit lesen - und dann hoffe ich sehr, dass bald ein 3. Fall folgt =) !


Ich bin restlos begeistert und gebe gern 5 von 5 möglichen Sternchen!!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen