Donnerstag, 18. Oktober 2012

Doris Wirth: Benny Blu und die Geheimnisse Arkaniens. Die Bucht des Vergessens

Doris Wirth:
Benny Blu und ide Geheimnisse Arkaniens - die Bucht des Vergessens

ISBN: 978-3-86751-281-7
12,80 Euro
Kinderleicht Wissen Verlag



Der Kinderleicht Wissen Verlag hat Bücher für Kinder unterschiedlichen Alters im Programm, wie ich hier schon einmal berichtet habe:


Für Kinder ab 10 Jahren hat Doris Wirth für Benny Blu und seine Freunde Finn und Lena eine ganz eigene Welt geschaffen. In der 1. von bisher 2 erschienenen Geschichten erleben die 3 ein spannendes Abenteuer.

Alles beginnt mit Finns Hund Edison (benannt nach dem berühmten Erfinder, der das Vorbild von Finn ist), der im Wald plötzlich verschwunden ist. Auf der Suche nach ihm gelangen die 3 Freunde an einen schwarzen Felsen - und werden in ihn hineingesogen. Die Wächterin der Erde, Panthea, bittet sie um Hilfe und erklärt Benny, dass er der Retter des Volkes sei. Zunächst glauben sie an Humbug, doch sie werden eines Besseren belehrt. Und so machen sich Finn und Lisa mit Benny auf den Weg.

Sie müssen ein Rätsel lösen und finden sich auf einem großen Segelschiff wieder, wo die Piraten gerade wild am kämpfen sind. Will, der Smutje auf dem Schiff und im Alter der 3 Freunde, möchte ihnen helfen. Nach einiger Grübelei finden die Kinder heraus, dass sich der gesuchte Schlüssel in Kapitän Blackbards Schatzkitchen befinden muss. Natürlich möchten die Kinder diese Kiste nun an sich nehmen - dies geht allerdings gründlich in die Hose, und die Kinder finden sich auf dem Markt wieder, wo sie als Sklaven angeboten werden sollen.

Benny gelingt die Flucht, Finn und Lena werden verkauft - an einen mutmaßlichen Scheich, der sich dann aber als Offizier Maynard entpuppt, der den Piratenkapitän jagt. Er schafft es, das Versteck des Piraten zu finden - genau zur richtigen Zeit, denn dieser ist gerade dabei, Will und Benny etwas anzutun. Die Kinder werden gerettet, aber der Pirat konnte fliehen. 2 Gegenstände kann Benny mitnehmen - aber ob der richtige dabei ist, um das Volk zu retten? Das wird natürlich vorher nicht verraten =) !

------------------------------------------

Meine Meinung:

Zunächst einmal möchte ich sagen, dass es mein 7-jähriger Sohn, eine totale Leseratte, vor mir gelesen hat. Es hat natürlich erstmal gedauert, die ca. 300 Seiten in "normaler Buchschrift" zu lesen. Aber er war täglich mit Eifer dabei (manchmal ist er morgens sogar extra halb 6 aufgestanden, um weiterzulesen, es hat ihn sooo gefesselt) und war immer wieder stolz, wenn er ein Kapitel geschafft hatte. Von daher denke ich, dass auch jüngere Kinder, die gern mal in eine andere Welt abtauchen, sich schon an das Buch heranwagen können. Einige Bilder lockern die Geschichte zwischendurch auch mal auf.

Ich selbst fand den Text sehr klar und flüssig geschrieben. Man kam gleich gut rein in die Geschichte und sympathisiert mit Benny und seinen Freunden.

Was mir auch sehr gefallen hat: in die Geschichte waren immer mal geschichtliche Aspekte eingearbeitet - vor allem über Piraten können Kinder hier viel lernen, ohne wirklich "zu merken, dass sie etwas lernen". Eben weil es zur Fantasy-Geschichte gehört. Den Piraten Blackbeard hat es z.B. wirklich gegeben.

Für 10-jährige Kinder nicht bekannte Wörter, wie z.B. Stalagmiten, Monolith oder Fockmast werden hinten im Glossar - alphabetisch geordnet - kurz und kindgerecht beschrieben. Auch das finde ich einfach nur klasse!

Das Buch stand übrigens auch auf der Auswahlliste zum Nachwuchspreis 2010 der deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur - wie ich finde zu recht!

Also ein wirklich rundum gelungenes Buch, was Wissen vermittelt und Spaß macht - TOP! Hierfür vergebe ich absolut verdiente 5 von 5 möglichen Sternchen!!


Übrigens hat Simon, mein Sohn, für das Fantasy - Genre jetzt "Blut geleckt" - waren es früher viel "die 3 Fragezeichen" oder "die Wilden Kerle", so hat er sich nun schon das nächste Fantasy-Buch von seinem Taschengeld gekauft: Harry Potter. Das wird dann noch etwas länger dauern *lach*.

Kommentare:

  1. Toll, dass Dein Sohn so viel Interesse für das Lesen hat! Heutzutage fast schon selten ...

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich bin auch echt froh. Natürlich sind Nintendo DS und solche Dinge auch aktuell, aber er liest Gott sei Dank sehr gern und viel... der jüngere Bruder (grad 6 geworden) ist nun auch grad dabei, sein 1. Buch zu lesen.

    AntwortenLöschen