Freitag, 24. August 2012

Ravensburger Mausgetrixt

Vor einiger Zeit wurden bei Ravensburger Spiele-Tester gesucht - wir haben uns beworben - und durften dabei sein ! *freu* 

Bekommen haben wir das Kinderspiel "Mausgetrixt", darüber möchte ich euch heut berichten.



Zunächst einmal die "technischen Daten":

Anzahl der Spieler: 2-4 (wobei es durchaus auch noch ein paar mehr sein können, das ist kein Problem)
Alter: 5 - 99 (auch hier gilt... auch kleinere Kinder können schön mitmachen - unser 3-jähriger war mit Freude dabei!)

Inhalt der Packung:
  • 18 Wurzeln mit Magnet
  • 3 Mäuse mit Magnet
  • 21 Wurzelbüschel mit Magnet
  • 3D-Wurzelgarten
  • 6 Abstandshalter
  • 21 Erdplättchen
  • 1 Würfel
  • 1 Anleitung

Dauer des Spiels: ca. 15-20 Minuten

Die angegebenen Punkte (jeweils von 5 möglichen):
  • Glück: 3
  • Geschicklichkeit: 3
  • Kommunikation: 4
  • Aktion: 3
  • Gedächtnis: 4

Das Spiel ist jetzt 2012 ganz neu erschienen.

So, und nun zeig ich euch mal, worum es geht.

 Man nehme... 3 Kinder, das Mausgetrixt-Spiel, Getränke und Naschereien *g* ... so beginnt zumindest bei uns der Spielenachmittag.



Nachdem man das Spiel nach Anleitung aufgebaut hat (übrigens geht das sehr einfach und schnell), werden 2 Mannschaften gebildet. D.h., ein Spieler ist die Maus (in unserem Falle León, wie auf dem Bild unten zu sehen), alle anderen sind ein Team von Ziegen). Die Ziegen sehen das Spielfeld so, wie auf dem Bild zu sehen, die Maus darf innen reinschauen.



Nun wird gewürfelt, d.h, nur die Ziegen würfeln. Je nachdem, was auf dem Würfel erscheint, muss man verfahren. Hat man eine Farbe gewürfelt (gelb, rosa oder blau), so darf man eins der Büschel anheben und muss hoffen, dass darunter die Maus versteckt ist (es gibt 3 Mäuse, je Farbe eine). Hat man etwas in seiner Farbe erwischt, so muss man es rausziehen und legt über das Loch ein Plättchen. Als Ziege hofft man, dass man eine Maus erwischt, eine Wurzel wäre gut für die Maus. Hat man eine Wurzel oder Maus in einer anderen Farbe gezogen als der Würfel anzeigt, so muss man das Büschel wieder ins Loch stecken.

Dann gibt es noch ein Kleeblatt auf dem Würfel - hier darf die Ziege irgendeine Farbe ziehen, d.h. sie nimmt auf jeden Fall ein Büschel an sich.

Und schließlich gibt es noch die Maus auf dem Würfel - hier freut sich nun der Maus-Spieler: er darf heimlich eine der Wurzeln abmachen - natürlich möglichst ohne dass die anderen sehen, welches Büschel nun keine Wurzel mehr hat! Um zu täuschen, kann somit auch mal n bisschen an den Büscheln von unten geruckelt werden ;o) . 

Ziel des Spiels: 
Die Maus hat gewonnen, wenn alle Wurzeln ab sind, aber noch mindestens eine Maus hängt.
Die Ziegen haben gewonnen, wenn alle Mäuse ab sind, aber mindestens noch eine Wurzel hängt.


Und wer hat bei uns gewonnen?

 

das Mäuschen León ! ;o)

Hier zeigt er uns dann auch ganz stolz die beiden Mäuse, die noch hängen:

  

Und das möcht ich euch nicht vorhenthalten... unser 3-jähriger Philipp, sooo hat er sich immer gefreut, wenn einer ein Büschel gezogen hat, an dem keine Wurzel mehr dran war :


Meine Meinung:

ein wirklich süßes Spiel für die ganze Familie - mit Sucht-Garantie! Wir haben es x-mal hintereinander gespielt, sogar der 3-jährige Philipp konnte schon die Maus spielen und hat sogar gewonnen ;o) ... für morgen früh haben wir gleich die nächste Rangordnung festgelegt, wer wann die Maus sein darf =) ... Test bestanden, 100 Punkte =)

1 Kommentar:

  1. Das klingt richtig nach Megaspielvergnügen! Abgespeichert für den nächsten Geburtstag!

    AntwortenLöschen